Start Politik Der Wahlkampf geht in seine letzte Woche

Der Wahlkampf geht in seine letzte Woche

697
Wahl
Wahl | © CC0/pixabay.com

Man hat den Eindruck als sei alles schon entschieden, denn eine Wechselstimmung in Deutschland gibt es nicht. Der Deutsche liebt das was er hat, und nichts Ungewisses und Neues. Der Deutsche ist wenig für Experimente zu haben. Das wird sich auch jetzt wieder beim Wahlergebnis am 24. Septmeber um 18 Uhr zeigen. Frau Merkel wird die Nase Vorne haben, und Herr Schulz wird der große Verlierer sein, sich trotzdem jedes Ergebnis schönreden.Eine dramatische Veränderung des Wählerwillens in der letzten Woche des Wahlkampfes dürfte nicht zu erwarten sein. Spannend ist wohl alleine „mit wem sich Frau Merkel ins Bett legt“.

Mit Herrn Lindner, Herrn Schulz oder mit Herrn Özdemir. Die Linke und die AfD dürften für die Regierungsbildung ausfallen. Spannend wäre gewesen, wenn Rot, Rot Grün einmal hätte zeigen müssen (können) was sie so politisch draufhaben und was sie anders als Frau Merkel machen würden. Deutschland würde ein solches Experiment einmal gut tun, alleine schon um die festgefahrenen Lobbystrukturen zu Gunsten der CDU und CSU einmal aufzumischen. Es sollte aber eben auch wieder einmal mehr an das Wohl des Volkes gedacht werden, das Volk das Frau Merkel dummerweise wieder wählen wird. Frau Merkel ist eine Kumpanin der Bosse, vor allem der betrügerischen Autoindustrie und ihrer Bosse. Die betrachten den deutschen Autokäufer als willfährige und dumme Beute dem man jeden Schrott verkaufen kann, den man aber auch über den Tisch ziehen kann mit Hilfe eben von Frau Merkel. Keine Rede mehr vom Betrug am Verbraucher, die Autoindustrie hat angeblich nur Regelungslücken konsequent ausgenutzt. Mensch Frau Merkel geht’s noch?`Die haben Kasse gemacht mit Verbraucherbetrug und sie erteilen denen die Absolution. Unglaublich, wenn man an ihren Amtseid denkt. Man kann nur hoffen das das die letzte Amtszeit von Frau Merkel ist, das der Wahlbürger dann endlich erkennt für wen Frau Merkel wirklich Politik macht.

Thomas Bremer - www.diebewertung.de