Start Allgemein Zell-Check: Der Einsatz in Apotheken

Zell-Check: Der Einsatz in Apotheken

217

Zell-Check: Der Einsatz in Apotheken

Wer im pharmazeutischen Bereich arbeitet, der lebt für das Wohlbefinden seiner Kunden. Mit dem Zell-Check wird eine ganzheitliche Kundenberatung auf eine ganz neue Weise möglich! Lesen Sie hier, wie auch Sie in Ihrer Apotheke von dem innovativen Verfahren profitieren können. 

Die Apotheke: Zentrum der Gesundheit

Sei es eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands, eine Abnahme des seelischen Wohlbefindens oder eine Einbuße der körperlichen Belastbarkeit: Unklare physische und psychische Symptome gehen häufig auf einen versteckten Vitalstoffmangel oder ein unausgewogenes Verhältnis von Makro- und Mikronährstoffen zurück. Auch eine Belastung mit Schwermetallen oder oxidativer Stress können Ursache diffuser gesundheitlicher Beschwerden sein. Der Zell-Check gibt zuverlässig Aufschluss über die Quantität der wichtigsten Mineralien, Spurenelemente und Halbmetalle sowie toxischen Schwermetalle direkt auf Zell-Ebene: Dank der revolutionären Methode können Sie also direkt vor Ort in Ihrer Apotheke einen Überblick über die konkrete Stoffwechsellage des Kunden gewinnen. Das dafür verwendete Spektralphotometer wird direkt am Kunden eingesetzt, arbeitet non-invasiv und in Echtzeit – und kann von Ihren Mitarbeitern leicht und intuitiv bedient werden. 

Zell-Check für Ihre Apotheke: So funktioniert‘s

Grundlage der Zell-Check Messmethode ist die Spektralphotometrie. Das Messprinzip folgt dem von Lambert und Beer im 19. Jahrhundert aufgestellten Gesetz zur Lichtabsorption. Es wurde 1932 mit einem Nobelpreis ausgezeichnet und vordringlich zur Untersuchung molekularer Eigenschaften eingesetzt: So lässt sich beispielsweise die Menge des von Molekülen absorbierten Lichts nach dem Lambert-Beer-Gesetz präzise feststellen. Die bewährte Labormesstechnik wurde nun für das Zell-Check Verfahren moduliert, sodass sie problemlos am menschlichen Körper angewendet werden kann: Das Spektralphotometer einfach auf die gereinigte und trockene Handinnenfläche des Kunden aufgelegt. Es ermittelt nun, inwiefern Lichtmengen in spezifischen Wellenlängen auf intrazellulärer Ebene von den eingelagerten chemischen Verbindungen absorbiert werden. Die empfangenen Signale werden unmittelbar mit einer Datenbank von über 1,3 Millionen Datensätzen aus Biopsien, Haar-und Urinanalysen abgeglichen – und die individuellen zellulären Speicher somit präzise quantifiziert. Die Messung lässt sich dabei in vier Bereiche unterteilen: Die Mineralstoffbilanz, die Mineralstoffratio, die Bilanz der toxischen Metalle und die prozentuale Bewertung der Wechselbeziehungen zwischen den Messergebnissen. 

Zell-Check in der Anwendung

Die Zell-Check-Methode lässt sich denkbar einfach anwenden: Kalibrierung und Messvorgang dauern nur einige Minuten. Die Auswertung erfolgt in Echtzeit und ist besonders übersichtlich – so können die Ergebnisse nachvollziehbar vermittelt werden. Wichtige Hinweise zur möglichen Ernährungsergänzung, zur Vitalstoffzufuhr oder zum Einsatz von Gesundheitsprodukten können auf Grundlage der Messwerte gemeinsam besprochen werden. Damit stellt die Zell-Check Methode eine kostengünstige und verlässliche Messmethode dar, die auch Ihre Kundenberatung bereichern wird.