Start Allgemein WSW Wohnsachwerte eG – eine linke Tour des Insolvenzverwalters Ampferl? Rechtsanwalt Reime...

WSW Wohnsachwerte eG – eine linke Tour des Insolvenzverwalters Ampferl? Rechtsanwalt Reime vertritt Gläubiger

161

Wer unseren Internetblog regelmäßig liest, der weiß, dass wir den Vorgang WSW Wohnsachwerte eG als erste Plattform dann auch öffentlich gemacht haben und viel wichtiger, wir haben dazu auch eine Interessengemeinschaft gegründet. Interessen bündeln, um dem Gegner, dem Insolvenzverwalter, nicht hilflos ausgeliefert zu sein. Von diesem, hier bestellten Insolvenzverwalter, Hubert Ampferl, halten wir sehr wenig.

Juristisch beraten lassen wir uns dann in solchen Fällen immer von einem, manchmal auch von mehreren, Rechtsanwälten, denn juristische Ratschläge dürfen wir nicht geben.

Nun gab es endlich einen Beschluss über die Insolvenzeröffnung, aber das in einer Form, die wir mal als MERK-Würdig ansehen, denn hier ist eine Gläubigerversammlung noch bevor alle Gläubiger Ihre Forderungen anmelden konnten.

Da fragen wir uns natürlich schon, was will der Insolvenzverwalter damit erreichen? Hat er möglicherweise Angst, dass er abgesetzt wird? Für uns ist bei diesem Vorgehen nicht klar, wie dann auf einer Gläubigerversammlung die Stimmenbewertung vorgenommen werden soll? Dem Insolvenzverwalter sei gesagt, „Angst essen Seele auf“, wenn man ordentlich arbeitet, dann muss man sich solche Gedanken nicht machen.

Nun lassen wir uns von Rechtsanwalt Reime aus Bautzen bei der Versammlung vertreten. Dafür bedarf es aber dann auch Vollmachten. Wir haben mit Rechtsanwalt Reime eine Pauschalvereinbarung für die Vertretung auf der Gläubigerversammlung, als Interessengemeinschaft, getroffen. Eine Pauschalvereinbarung die Sie, als Gläubiger, dann kostenfrei stellt.

Ab Montag können Sie sich auf der Internetseite von Rechtsanwalt Reime eine solche Vollmacht ausdrucken und ihm dann übersenden. Wir kämpfen für Ihre Rechte, unterstützen Sie uns dabei. Sie werden sicherlich noch merken, wie wichtig eine Interessengemeinschaft ist.

Wir halten auch die Zeit bis zur ersten Gläubigerversammlung für unmöglich, denn diese Zeit fällt in die Weihnachtszeit und ins neue Jahr, in eine Zeit, wo viele betroffene Personen in Urlaub sind. Auch das könnte „taktisches Kalkül“ gewesen sein. In Bayern nennt man das dann möglicherweise „Amigohilfe“. Nun gut, auch damit wird man leben müssen.

Beschluss des AG Weiden, hier dem zuständigen Insolvenzgericht:

In dem Verfahren über den Antrag der WSW WohnSachWerte eG, Zur Drehscheibe 5, 92637 Weiden i.d. OPf., vertreten durch die Vorständin Kiener Tina, geboren am 21.09.1973, Staatsangehörigkeit: deutsch, Kalmreuth 17, 92685 Floß, derzeit: Friedrich-Niedermayer-Straße 34, 93049 Regensburg- Schuldnerin -auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen d.WSW WohnSachWerte eG, Zur Drehscheibe 5, 92637 Weiden i.d. OPf., vertreten durch die Vorständin Kiener Tina, geboren am 21.09.1973, Staatsangehörigkeit: deutsch, Kalmreuth 17, 92685 Floß, derzeit: Friedrich-Niedermayer-Straße 34, 93049 RegensburgRegistergericht: Amtsgericht Charlottenburg Handels- und Genossenschaftsregister Register-Nr.: GnR 727 B- Schuldnerin -|1.Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Schuldnerin wird wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung am 15.12.2022 um 08.00 Uhr eröffnet.2.Zum Insolvenzverwalter wird bestellt: Rechtsanwalt Dr. Hubert AmpferlEichendorffstraße 1, 90491 NürnbergTelefon: +49(911)951285-0Telefax: +49(911)951285-10Email: advo@ra-dr-beck.de3.Die Insolvenzgläubiger werden aufgefordert, Insolvenzforderungen (§ 38 InsO) bis zum 10.03.2023 bei dem Insolvenzverwalter schriftlich anzumelden.Bei der Anmeldung sind Grund und Betrag der Forderung anzugeben.

Die Forderungsanmeldungen und die Insolvenztabelle können durch die Beteiligten auf der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts eingesehen werden.4.Berichtstermin sowie Termin zur Beschlussfassung der Gläubigerversammlung über die eventuelle Wahl eines anderen Insolvenzverwalters, über die Beibehaltung eines Gläubigerausschusses sowie über die in den §§ 35 Abs. 2 (Entscheidung über die Wirksamkeit der Verwaltererklärung zu Vermögen aus selbstständiger Tätigkeit), 66 (Rechnungslegung Insolvenzverwalter), 100 f. (Unterhaltszahlungen aus der Insolvenzmasse), 149 (Anlage von Wertgegenständen), 157 (Stilllegung bzw. Fortführung des Unternehmens, Beauftragung des Insolvenzverwalters mit der Ausarbeitung eines Insolvenzplans, Vorgabe der Zielsetzung des Plans), 160 (Zustimmung zu besonders bedeutsamen Rechtshandlungen des Insolvenzverwalters, insbesondere, wenn das Unternehmen oder ein Betrieb, das Warenlager im Ganzen, ein unbeweglicher Gegenstand aus freier Hand, die Beteiligung des Schuldners an einem anderen Unternehmen, die der Herstellung einer dauernden Verbindung zu diesem Unternehmen dienen soll, oder das Recht auf den Bezug wiederkehrender Einkünfte veräußert werden soll; wenn ein Darlehen aufgenommen werden soll, das die Insolvenzmasse erheblich belasten würde oder wenn ein Rechtsstreit mit erheblichem Streitwert anhängig gemacht oder aufgenommen, die Aufnahme eines solchen Rechtsstreits abgelehnt oder zur Beilegung oder zur Vermeidung eines solchen Rechtsstreits ein Vergleich oder ein Schiedsvertrag geschlossen werden soll), 162 (Betriebsveräußerung an besonders Interessierte), 163 (Betriebsveräußerung unter Wert), 233 (Zustimmung Fortsetzung Verwertung und Verteilung bei Insolvenzplan) und 271 (Beantragung einer Eigenverwaltung) InsO bezeichneten Angelegenheiten wird anberaumt aufDienstag, 10.01.2023, 10:00 Uhr,Sitzungssaal 140, 1. Stock, Ledererstr. 9, 92637 Weiden