Start Politik Wetten das die Grosskopferten sich einigen werden?

Wetten das die Grosskopferten sich einigen werden?

437
Jamaica
Jamaica | © CC0/pixabay.com

Wie schwer das doch alles ist, die vielen unterschiedlichen Positionen usw. was hört man nicht Alles vor den Jamaika Gesprächen in Berlin. Alles Geschwafele, denn die sidn sich lange einig darüber wie die Fleischtöpfe in Berlin aufgeteilt udn verteilt werden. Es geht hier um Macht udn Bedeutungslosigkeit in die eine FDP oder eine Grüne Partei nicht mehr zurükfallen will. Schon alleine deshalb wird jeder Teilnehmer dieser Parteien an den Jamaikagesprächen das allergrößte Interesse haben so manchen Kompromiss zu machen, zu verlockend ist dei Macht. Wir wissen heute nicht was uns Jamaika bringen wird. Viel Sonnen, oder aber einen Sonnenbrand nach 4 Jahren? Wir wissen aber eigentlich das es Zeit ist für eine andere Politik, die Politik die wieder Menschen mitnimmt und nicht nur als bloßes Stimmvieh ansieht alle 4 Jahre. Es geht um die Zukunft Deutschlands.

Wir müssen Deutschland fit machen für die nächsten 30 Jahre, die nächste Generation unseres Volkes. Ein ganz anderes Volk als unsere Generation Deutschland noch kennt, aber auch ein Volk das lernen muss mit neuen Herausforderungen umzugehen. Dafür braucht es Frauen und Männer mit Visionen, nicht Machtverteiler und Aussitzer. Stanislaw Tillich hat es vorgemacht, udn man kann nur hoffen das der Rücktritt von Stanislaw Tillich weitere personelle Veränderungen in der CDU nach sich ziehen wird. Tillich hat verstanden das es jetzt Veränderungen bei ihm geben musste, sonst hätte die nächste Wahl in verändert. Die Gefahr das die CDU als stärkste Partei gestürzt worden wäre, war dann doch zu realistisch für Tillich. Sein Abgang als Ministerpräsident nach einer verlorenen Wahl wäre ungleich schwieriger, und mit mehr Ansehensverlust verbunden gewesen.

Das man jetzt aber einen arbeitslosen Politiker der auch noch eine Wahl verloren hat, zum Ministerpräsidenten machen will von Seiten der CDU, ist dann schon etwas merk-würdig. Ein Zeichen für einen Neuanfang ist das gegenüber dem Volk in Sachsen sicherlich nicht.Es ist auch nicht nur mit einpaar kosmetischen Reparaturen getan. Im Gegenteil, es muss eine grundsätzlich andere Politik gemacht und umgesetzt werden. Die Zeit der politischen Blender sollte vorbei sein.