Start Anlegerschutz Wenn Sie Ihr Kapital für die Zukunft einsetzen wollen – dann nicht...

Wenn Sie Ihr Kapital für die Zukunft einsetzen wollen – dann nicht bei Clinicall Germany GmbH

1309

Natürlich sollte man innovative Unternehmen fördern, und wenn die eine gute Idee haben, dann kann man als Anleger möglicherweise auch sein Kapital gut verzinst zurückbekommen.

Nur, ob das Unternehmen Clinicall Germany GmbH dann dafür der richtige Partner ist, das wissen wir nicht, haben aber durchaus den Eindruck, dass das möglicherweise ein „Millionengrab“ für Anleger ist bzw. sein könnte.

Seit dem Jahre 2008 ist das Unternehmen auf dem Markt mit seiner Idee. Der Idee, die Informationssysteme in den Krankenhäusern zu revolutionieren mit seiner Geschäftsidee.

Blöd nur, wenn nicht genug Krankenhäuser und Kliniken von dieser Idee überzeugt werden können. Macht man den geschäftlichen Erfolg an den Bilanzen des Unternehmens ClinicAll Germany GmbH fest, dann muss man hier sicherlich von einem „Desaster“ für die Anleger ausgehen. Die Chance da nochmals das investierte Geld zurückzubekommen, könnte derzeit dann „eher schwierig“ sein.

Über 22 Millionen Euro beträgt der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag der Gesellschaft zur Zeit. Erstaunlich, dass dieser Betrag innerhalb nur eines Jahres um fast satte 5 Millionen Euro angestiegen ist. Eine Entwicklung, die Anleger und uns natürlich auch, dann nachdenklich macht. Hier noch einem Kapitalanleger eine Investition zu empfehlen, schließt sich da eigentlich aus.

Erstaunlich auch die 7-stellige Beteiligung an der New Yorker Unternehmen Clinicall International Corporation.

Warum braucht es diese „Kostenstelle“ überhaupt?

Schaut man sich die im Internet verfügbare „Zwischenbilanz 2018“ an, dann steigt die Position des nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrages erneut um einen Millionenbetrag an. Erschreckend auch die ausgewiesenen Umsatzzahlen. Vor allem wenn man diese in Bezug zu den Kosten der Gesellschaft sieht.

ClinicAll_Zwischenbilanz_30062018

Clinicall Germany GmbH

Neuss

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 3.173.996,08 3.583.081,82
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 18.095,38 30.366,06
II. Sachanlagen 219.091,10 615.906,16
III. Finanzanlagen 2.936.809,60 2.936.809,60
B. Umlaufvermögen 2.535.846,76 2.389.977,83
I. Vorräte 429.608,25 138.600,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 590.914,99 450.182,18
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 1.515.323,52 1.801.195,65
C. Rechnungsabgrenzungsposten 295.334,87 162.940,77
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag / nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil / nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen 22.500.734,57 17.814.900,14
Summe Aktiva 28.505.912,28 23.950.900,56

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnrücklagen/Ergebnisrücklagen 2.936.808,60 2.936.808,60
III. Bilanzverlust 25.462.543,17 20.776.708,74
IV. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 22.500.734,57 17.814.900,14
B. Partiarische Darlehen 8.387.400,00 9.491.900,00
C. Rückstellungen 67.667,50 68.820,00
D. Verbindlichkeiten 20.050.844,78 14.390.180,56
Summe Passiva 28.505.912,28 23.950.900,56

Anhang für das Geschäftsjahr 2017

Allgemeine Angaben

Die Clinicall Germany GmbH hat ihren Sitz in Neuss und ist eingetragen in das Handelsregister beim Amtsgericht Neuss (Registernummer 15131).

Der vorliegende Jahresabschluss ist nach den §§ 242 ff. und den §§ 264 ff. des Handelsgesetzbuches (HGB) und den Vorschriften des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG) sowie den einschlägigen Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags aufgestellt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist entsprechend § 275 Abs. 2 HGB nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Die Gesellschaft nimmt die für kleine Kapitalgesellschaften geltenden Angabeerleichterungen der §§ 274a, 276 und 288 HGB teilweise in Anspruch.

Grundsätze zur Bilanzierung und Bewertung

Die zu Anschaffungskosten aktivierten immateriellen Vermögensgegenstände werden linear pro rata temporis über die voraussichtliche Nutzungsdauer planmäßig linear abgeschrieben.

Sachanlagen werden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, solche mit zeitlich begrenzter Nutzungsdauer abzüglich planmäßiger Abschreibungen, angesetzt.Die beweglichen Anlagegüter werden entsprechend der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer pro rata temporis linear abgeschrieben.

Geringwertige bewegliche Anlagegüter mit einem Einzelanschaffungspreis bis zu € 410,00 werden im Zugangsjahr voll abgeschrieben. Ihr sofortiger Abgang wird unterstellt.

Die Anteile an verbundenen Unternehmen des Anlagevermögens sind zu Anschaffungskosten bewertet.

Die Bewertung der Waren erfolgt zu Anschaffungskosten unter Berücksichtigung von Anschaffungsnebenkosten und –preisminderungen.

Die unfertigen Erzeugnisse und Leistungen werden zu Herstellungskosten bewertet.

Allen erkennbaren Risiken im Vorratsvermögen, die sich aus überdurchschnittlicher langer Lagerdauer, geminderter Verwertbarkeit und niedrigeren Wiederbeschaffungskosten ergeben, wird bei der Bewertung Rechnung getragen.

Von dem Wahlrecht zur Aktivierung von Fremdkapitalzinsen nach § 255 Abs. 3 HGB als Herstellungskosten wird kein Gebrauch gemacht.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind mit dem Nominalbetrag angesetzt. Erkennbaren Einzelrisiken ist durch Bildung angemessener Einzelwertberichtigungen ausreichend Rechnung getragen worden.

Die flüssigen Mittel sind in Höhe ihres Nennwerts angesetzt.

Ausgaben vor dem Abschlussstichtag, soweit sie Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen, sind unter dem Rechnungsabgrenzungsposten aktiv abgegrenzt.

Bei Bildung der Rückstellungen ist den erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten angemessen Rechnung getragen worden. Sie sind in Höhe des notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem jeweiligen Erfüllungsbetrag passiviert.

Auf fremde Währung lautende Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten wurden grundsätzlich mit dem Devisenkassamittelkurs zum Abschlussstichtag umgerechnet. Bei einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr wurde dabei das Realisationsprinzip (§ 252 Abs. 1 Nr. 4 Halbsatz 2 HGB) und das Anschaffungskostenprinzip (§ 253 Abs. 1 Satz 1 HGB) beachtet.

Angaben zu einzelnen Posten der Bilanz

Anlagevermögen

Aus dem Anlagevermögen wurden Gegenstände mit Buchwerten in Höhe von € 205.834,54 in die Vorräte (Warenbestand) umgruppiert.

Finanzanlagen

Es handelt sich um 889.942 (Vorjahr 889.942) Aktien der alleinigen Gesellschafterin Clinicall International Corporation, New York, zu einem Kaufpreis von € 3,30 je Aktie mit einem Gesamtwert in Höhe von € 2.936.808,60 (Vorjahr € 2.936.808,60). Die Beteiligung an der Clinicall International Corporation beträgt 11,3% (Vorjahr 11,8%).

Weiterhin handelt es sich um eine 60%ige Beteiligung an der S-Ware Concept GmbH, Neuss, mit einem Buchwert in Höhe von € 1,00 (Vorjahr € 1,00). Diese Gesellschaft erzielte in 2016 einen Jahresfehlbetrag von € 1.430 (Vorjahr € 1.542). Zum 31. Dezember 2016 beträgt das negative Eigenkapital € 30.796 (Vorjahr € 29.249).

Umlaufvermögen

Die Vorräte (Warenbestand) haben sich durch Umgruppierung von Gegenständen aus dem Anlagevermögen um € 205.834,54 erhöht.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände stellen sich wie folgt dar:

Geschäftsjahr davon mit Restlaufzeit mehr als
1 Jahr
Vorjahr davon mit Restlaufzeit mehr als
1 Jahr
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 49.207,35 0,00 34.460,74 0,00
Forderungen gegen verbundene Unternehmen 435.988,84 0,00 331.102,31 0,00
Sonstige Vermögens-gegenstände 105.718,80 0,00 84.619,13 0,00

Unter den Forderungen gegen verbundene Unternehmen werden Forderungen gegen Gesellschafter von € 225.200,09 (Vorjahr € 155.361,47) ausgewiesen.

Rechnungsabgrenzungsposten

Unter diesem Bilanzposten wird ein Disagio von € 202.243,41 (Vorjahr € 105.290,28) ausgewiesen.

Eigenkapital/Partiarische Darlehen/Gewinnrücklage/Bilanzverlust

Das Stammkapital von € 25.000,00 ist mit dem Nennbetrag angesetzt.

Der aktivische Ausweis „Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag“ ist gleichzusetzen mit der bilanziellen Überschuldung, nicht jedoch mit der Überschuldung im Sinne des Insolvenzrechts.

Bei den partiarischen Darlehen handelt es sich um Darlehen von Privatpersonen in Höhe von insgesamt € 8.387.400,00 (Vorjahr € 9.491.900,00), zu denen Rangrücktrittsvereinbarungen in voller Höhe zugunsten von allen gegenwärtigen und künftigen Gläubigern bestehen, solange eine rechnerische Überschuldung in der Bilanz besteht.

Die partiarischen Darlehen haben eine Laufzeit von 36 Monaten. Die Verzinsung variiert zwischen 7% und 9%. Weiterhin ist eine gewinnabhängige Verzinsung von 10% des Jahresüberschusses vereinbart. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Vertragsende.

Sollten die Darlehen nicht fristgerecht zum Vertragsende gekündigt werden, verlängern sie sich um weitere 12 Monate. Der zuletzt gültige Zinssatz behält hierbei seine Gültigkeit.

In den Darlehen sind € 6.610.100,00 (Vorjahr € 7.618.900,00) mit einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr und € 1.777.300,00 (Vorjahr € 1.873.000,00) mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr enthalten.

Für die Anteile an dem herrschenden Unternehmen Clinicall International Corporation, New York, in Höhe von € 2.936.808,60 (Vorjahr € 2.936.808,60) wurde in entsprechender Höhe eine Gewinnrücklage gebildet.

Im ausgewiesenen Bilanzverlust in Höhe von € 25.462.543,17 (Vorjahr € 20.776.708,74) ist ein Verlustvortrag in Höhe von € 20.776.708,74 (Vorjahr € 16.319.469,06) enthalten.

Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen betreffen Abschlusskosten in Höhe von € 21.000,00 (Vorjahr € 20.000,00), Mitarbeiteransprüche in Höhe von € 34.492,50 (Vorjahr € 31.410,00) sowie übrige in Höhe von € 12.175,00 (Vorjahr 17.410,00).

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten gliedern sich wie folgt:

Geschäftsjahr davon mit Restlaufzeit bis
1 Jahr
davon mit Rest-
laufzeit über
1 Jahr
Anleihen 19.454.000,00 0,00 19.454.000,00
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 16,09 16,09 0,00
Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 83.252,40 83.252,40 0,00
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 24.815,57 24.515,57 0,00
Sonstige Verbindlichkeiten 488.760,72 488.760,72 0,00
Vorjahr davon mit Restlaufzeit bis
1 Jahr
davon mit Rest-
laufzeit über
1 Jahr
Anleihen 13.764.000,00 0,00 13.764.000,00
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 41,80 41,80 0,00
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 124.926,34 124.926,34 0,00
Sonstige Verbindlichkeiten 501.212,42 501.212,42 0,00

Bei den Anleihen handelt es sich um Inhaber-Teilschuldverschreibungen der Clinicall Germany GmbH, WKN A12T15 / ISIN DE000A12T150 mit einer Verzinsung von 8,3% p. a. und einer Laufzeit vom 15. September 2014 bis zum 14. September 2019 sowie WKN A1619V / ISIN DE000A1619V9 mit einer Verzinsung von 6,5% p. a. und einer Laufzeit vom 12. November 2015 bis zum 11. November 2020 sowie WKN A2BPB9 / ISIN DE000A2BPB92 mit einer Verzinsung von 6,0% p. a. und einer Laufzeit vom 01. Dezember 2016 bis zum 30. November 2021 und WKN A2GSL5 / ISIN DE000A2GSL50 mit einer Verzinsung von 5,5% p. a. und einer Laufzeit vom 01. Dezember 2017 bis zum 30. November 2022.

Haftungsverhältnisse

Es bestehen selbstschuldnerische Bankbürgschaften in Höhe von € 55.467,11 für Mietverpflichtungen (unbefristete Laufzeit) und in Höhe von € 50.000,00 (Vorjahr € 100.000,00) für die Besicherung von Umbau- und Renovierungsarbeiten an der Mietfläche (Laufzeit bis zum 31.12.2019). Als Sicherheit wurde der Bank ein Pfandrecht an bei der Bank jetzt und künftig unterhaltenen Werten eines Geldmarktkontos eingeräumt, welches zum 31.12.2017 ein Guthaben in Höhe von € 214.027,03 ausweist.

Für Verbindlichkeiten von Beteiligungsunternehmen wurden Sicherheiten in Form einer Rangrücktrittsvereinbarung zu der Forderung in Höhe von nominell € 35.275,84 (Vorjahr € 36.010,42 gestellt. Aufgrund der Vermögenslage des Beteiligungsunternehmens wurde die Forderung auf € 4.475,84 einzelwertberichtigt. Durch regelmäßigen Einblick in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sind negative Entwicklungen zeitnah erkennbar. Derzeit bestehen keine Tatsachen, die auf eine weitere Inanspruchnahme aus den gewährten Sicherheiten hindeuten.

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die Zahlungsverpflichtungen aus Mietverträgen betragen T€ 142 mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr und T€ 987 mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr sowie T€ 457 mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren.

Kapitalflussrechnung

2017 2016
TEUR TEUR
1. Cashflow aus laufender
Geschäftstätigkeit
Jahresergebnis -4.686 -4.507
Abschreibungen Anlagevermögen 130 198
Zinsaufwendungen 1.992 1.771
Zinserträge -5 -3
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen / EBITDA -2.569 -2.541
Ergebnis Anlagenabgänge 107 13
Veränderung Rückstellungen -1 11
Veränderung sonstige Aktiva -261 327
Veränderung sonstige Passiva -110 -147
-2.834 -2.337
2. Cashflow aus der Investitions-
tätigkeit
Einzahlungen aus Sachanlage-verkäufen 5 5
Investitionen -38 -160
Erhaltene Zinsen 5 3
-28 -152
3. Cashflow aus der Finanzie-
rungstätigkeit
Einzahlungen/Rückzahlungen partiarische Darlehen, netto -1.105 -3.522
Einzahlungen Anleihen 5.690 7.864
Gezahlte Zinsen -2.092 -1.826
2.493 2.516
4. Entwicklung des Finanzmittel-
fonds
Zahlungswirksame Veränderungen -286 27
Finanzmittelfonds am Anfang der Periode 1.801 1.774
Finanzmittelfonds am Ende der Periode 1.515 1.801
5. Zusammensetzung des Finanz-
mittelfonds
Flüssige Mittel 1.515 1.801
Bankschulden
1.515 1.801
Sonstige Angaben

Belegschaft

Im Jahresdurchschnitt waren 17,00 Angestellte beschäftigt.

Geschäftsführung

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres lag die Führung der Geschäfte unverändert bei Frau Nadine Leicht, Kauffrau, Düsseldorf.

Hinsichtlich der Angabe zu den Gesamtbezügen der Geschäftsführer gemäß § 285 Nr. 9 Buchstabe a HGB wird von der Schutzklausel gemäß § 286 Abs. 4 HGB Gebrauch gemacht.

Zum Abschlussstichtag betragen die den Geschäftsführern gewährten Darlehen € 0,00 (Vorjahr € 10.561,25).

Gesellschafter

Alleinige Gesellschafterin der Gesellschaft war im abgelaufenen Geschäftsjahr die Clinicall International Corporation, New York.

Bildung von Bewertungseinheiten

Die Gesellschaft hat keine Bewertungseinheiten gebildet.

Neuss, den 16. Mai 2018

…………………………………………….

Nadine Leicht

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 28.9.2018.