Start Wirtschaft Neues verdächtiges Paket aufgetaucht

Neues verdächtiges Paket aufgetaucht

732

Es war in den letzten Wochen ruhig geworden um die so genannte „DHL Erpressung“. Nun aber scheint es wieder ein neues Paket zu geben. Ein Paket das in Berlin aufgetaucht ist, dieses Mal aber wohl nicht von DHL zugestellt worden ist. Ein gefährliches, in Berlin entdecktes Paket steht nach Angaben der Behörden im Zusammenhang mit dem DHL-Erpresser. Die Versandtasche mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern war gestern in einer Bankfiliale aufgetaucht. „Einen Sachzusammenhang mit der DHL-Erpressung in Brandenburg können wir bestätigen“, schrieb die Berliner Polizei auf Twitter.

Briefbombe
Briefbombe | © CC0/pixabay.com

Auch die Brandenburger Behörden gehen von einem Zusammenhang mit den, in den vergangenen Monaten in Potsdam und Frankfurt (Oder) entdeckten Paketbomben aus, wie ein Sprecher des Innenministeriums am Abend sagte. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Der Berliner Umschlag wurde jedoch nicht vom Paketdienstleister DHL zugestellt, der mit der Potsdamer Paketbombe erpresst werden sollte.

Nach Angaben der zuständigen Ermittlungsbehörden habe man in den letzten Wochen viele Spuren ausgewertet, der richtig „heiße Tipp“ sei aber noch nicht dabei gewesen. Nun erwarten sich die Ermittler möglicherweise neue Hinweise aus dem neuen Brief der zugestellt wurde. Das Paket wird derzeit akribisch auf mögliche Spuren des Täters hin untersucht, heißt es in einer Mitteilung der Ermittlungsbehörden. Nicht bekannt ist welchen Betrag der Erpresser fordert, bekannt ist wohl nur das eine Bezahlung in BITCOIN erfolgen soll. Damit wäre eine Verfolgung des Geldes kaum mehr möglich. Auf diese Art der Lösegeldzahlung werden sich die zuständigen Behörden sicherlich nicht einlassen wollen und können. Wäre ein Erpresser mit einem solchen Vorgehen erfolgreich, würde dies natürlich dann weitere Personen animieren das nachzumachen.

In der Vergangenheit sind die Ermittlungsbehörden bei solchen Ermittlungen zu Erpressungen letztlich immer erfolgreich gewesen. Das wird sicherlich auch hier so sein. Der Täter hat dann nichts bekommen, außer einer hoffentlich dann langen Haftstrafe. Ob sich das dann für ihn gelohnt hat, darüber wird er dann in seiner Gefängniszelle nachdenken können. Zeit genug wird er haben.

 

Thomas Bremer - www.diebewertung.de