Start Allgemein Die SPD Vernichter

Die SPD Vernichter

585
Andrea Nahles
Andrea Nahles | © J. Patrick Fischer CC-BY-SA 4.0

Umfragen sind natürlich kein Ergebnis des Wahlabends, aber die Umfragen zeigen dann doch immer die Gefühlslage der Menschen zu einem bestimmten Thema zu dem sie befragt werden. Hier war es eine Frage zu der Zufriedenheit mit den Parteien. Dabei ist die SPD in Brandenburg, dann ganz schlecht weggekommen, wie eigentlich überall in den letzten Jahren.Auch mit der großen Vorsitzenden Andrea Nahles hat sich am Erscheinungsbild der SPD, gegenüber der Bevölkerung, nichts verändert zu Positiven hin. Im Gegenteil, die Angelegenheit Maaßen, hat innerhalb der SPD für noch mehr Unverständnis und Kopfschütteln geführt. Wie einen Nasenbär am Ring hat Horst Seehofer Andrea Nahles durch den Ring „Große Koalition“ gezogen. Nahles steht jetzt die größte Deppin der SPD da, dabei wollte Andrea Nahles eigentlich als Retterin der SPD in deren Geschichte eingehen.

Aber nicht nur Andrea Nahles ist schuld am Niedergang der SPD, sondern begonnen hat das damals schon mit dem Zerwürfnis zwischen Gerhard Schröder und Oskar Lafontaine. Im Nachhinein muss man sagen, das die SPD durch den Fortgang von Oskar Lafontaine und die dann erfolgte Gründung der Partei DieLinke der SPD erheblich geschadet hat. Aber auch Gerhard Schröder mit seinen Hartz Reformen hat seine SPD Klientel eigentlich „verraten“ in deren Augen.

Siegmar Gabriel, Olaf Scholz, Lars Klingbeil, Ralf Stegner, usw. tragen alle eine Mitschuld am immer noch andauernden Niedergang der Deutschen SPD. Und dieser Niedergang scheint immer noch nicht zu stoppen zu sein.

DIE SPD braucht neues unverbrauchtes, aber vor allem aufrichtiges Personal. Alle genannten Personen denken vor allem an sich und ihre Position und Macht. Manchmal ist ihnen dann noch wichtig was das Parteivolk will, aber eher selten dann, was die Bürger wollen. Eine Regierung hat für das gesamte Volk da zu sein, nicht nur für die eigene Karriere und die Interessen der eigenen Parteienklientel. Vielleicht versteht man das irgendwann einmal in Berlin, in der Regierung und in den Parteizentralen.

 

 

Thomas Bremer - www.diebewertung.de