Start Politik Sebastian Wippel OB Kandidat in Görlitz – in der Höhle des Löwen...

Sebastian Wippel OB Kandidat in Görlitz – in der Höhle des Löwen – gut geschlagen!

1401

Es war eine Veranstaltung der sächsischen Zeitung, aber dann eigentlich auch eine Veranstaltung des Madsack Verlages aus Hannover, der wiederum in den „Mithänden“ der SPD ist.

Gerade der Madsack Verlag ist nicht gerade für eine unabhängige Berichterstattung bekannt, sondern eher für eine „rot gefärbte“ Berichterstattung. Ich bin überzeugt davon, so Thomas Bremer, dass viele Teilnehmer des Diskussionsveranstaltung das nicht wussten bzw. wissen.

Umso mehr muss man dann die Leistung des Görlitzer AfD Oberbürgermeister Kandidaten sicherlich auch anerkennen. Spricht man mit Teilnehmern der Diskussion, dann sehen nicht nur AfD Wähler dies so. Sebastian Wippel hat pragmatische Antworten auf die Frage der Görlitzer Bürger gegeben. Nur das war den Bürgern in der Diskussion letztlich wichtig.

Vom CDU Kandidaten waren viele dann nicht überzeugt. Viele trauen ihm nicht zu, dass er die wichtigen Dinge in und für Görlitz wirklich auf die Reihe bekommt. Nun, entscheiden wird die Wahl nicht die sächsische Zeitung oder der Madsack Verlag, sondern die Bürger, die am 14. Juni 2019 in Görlitz an die Wahlurne gehen werden.

Sie wollen die beste Lösung für Görlitz.

Man muss sich aber auch einmal die derzeitige Unterstützerkoalition des CDU Kandidaten vor Augen halten. Hier verbündet sich die CDU mit der alten Ost Partei DieLinke, eine Partei, die man ansonsten meidet wie „der Teufel das Weihwasser“.

Auch die Grünen, deren Kandidatin so grandios bei der OB Wahl gescheitert war, hat sich diesem Bündnis angeschossen, jedoch beide Parteien haben das dann auch wohl genutzt, um im Falle einer Wahl des CDU Kandidaten, dann eigene Vorteile zu haben.

Dabei geht es um Dezernatsposten im Görlitzer Rathaus. Wie man hört soll die CDU, das unbestätigten Angaben zur Folge, zugesagt haben.

 

Natürlich werden solche Deals dann nicht in die Öffentlichkeit getragen, wenn man irgendwelche Parteigenossen „versorgen“ muss mit solchen Ämtern. Ob die Dame oder der Herr auch qualifiziert ist, ist den Parteien dann letztlich egal. Es geht um ihren Vorteil, nicht um das Wohl der Bürger der Stadt Görlitz.

Sie, die Bürger der Stadt Görlitz, haben das Beste an Personal verdient, denn sie bezahlen diese Menschen mit Ihren Steuergeldern. Lassen Sie solche Posten nicht die Beute einer Partei werden.