Start Sachsen Sebastian Wippel, kann er am heutigen Tag den amtierenden Ministerpräsidenten des Freistaates...

Sebastian Wippel, kann er am heutigen Tag den amtierenden Ministerpräsidenten des Freistaates Sachen, Michael Kretschmer, besiegen?

402

Sebastian Wippel AfD ist, so hört man es aus dem Wahlkampf, eine ehrliche Haut der erst vor ein paar Wochen einem Bündnis von CDU, der SED Nachfolgepartei DieLinke, und der SPD mit der CDU, bei der Görlitzer OB Wahl unterlegen war. Das aber mit einem sehr beachtlichen Ergebnis bei den Wählerstimmen.

Nun tritt also jener Sebastian Wippel am heutigen Tage im direkten Wettstreit um das Landtagsmandat in Görlitz, gegen den amtierenden Ministerpräsidenten Michael Kretschmer an. Michael Kretschmer hatte ja bereits sein Bundestagsmandat gegen einen AfD Kandidaten verloren.

Passiert Michael Kretschmer das heute erneut in seinem Wahlkreis, dann dürfte die innerparteiliche Position von Michael Kretschmer in der Sachsen CDU möglicherweise entscheidend geschwächt sein, so dass sich auch die Sachsen CDU auf die Suche nach einem neuen Chef machen könnte.

Michael Kretschmer wird kein triumphales Ergebnis bei dieser Landtagswahl einfahren. Im Gegenteil, die Sachsen CDU wird deutlich an Stimmen einbüßen gegenüber der Landtagswahl vor 5 Jahren wo noch Stanislav Tillich angetreten war für die Sachsen CDU.

Um die 30% der Wählerstimmen am heutigen Tage wären sicherlich schon ein Ergebnis mit dem Kretschmer leben könnte, aber sicherlich auch geschwächt in dann mögliche Koalitionsverhandlungen mit der SPD und den Grünen gehen müsste.

Auch die SPD wird mit einer katastrophalen Wahlniederlage rechnen müssen, und auch hier sollen sich die Nachfolgekandidaten schon im Hintergrund „Warm laufen“.
Unter Ihnen soll auch der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung sein.

Jung selber muss sich im Februar 2020 einer Wiederwahl den Wählern stellen. Eine Wiederwahl gilt in Leipzig derzeit eigentlich als „nicht möglich“.

Das hat persönliche Gründe die in der Person von Burkhard Jung zu suchen sind, aber auch im dramatischen Abfall der SPD bei der letzten Kommunalwahl. Derzeit ist die Leipziger SPD nur noch 5 stärkste Partei im Leipziger Stadtrat.

Jung kann also hier nicht auf eine „Hausmacht“ bauen. Im Gegenteil, die Leipziger Linken als auch die CDU wollen wohl mit einem eigenen Kandidaten zur OB Wahl im Februar 2010 antreten, wie man von beiden Parteien aus Parteikreisen hört.

Mit einer Übernahme des SPD Parteivorsitzes in Sachsen hätte Burkhard Jung dann ein Zugriffsrecht auf ein Ministeramt, wenn die SPD in Sachsen dann erneut Teil einer Regierungskoalition werden sollte.

Auch in der Sachsen CDU rumort es gewaltig im Hintergrund, denn da war man mit dem Vorpreschen von Stanislav Tillich und dem Personalvorschlag Michael Kretschmer als Nachfolger zum Ministerpräsidenten zu wählen nicht unbedingt einverstanden.

Das hatte man dann schon gemerkt, als es Michael Kretschmer nicht gelang seinen Wunschkandidaten zum Fraktionsvorsitzenden der CDU im sächsischen Landtag zu machen.

Hier hatte die CDU Landtagsfraktion Michael Kretschmer einen „Strich durch die Rechnung gemacht“, wie man so schön sagt.
Gerade der Fraktionsvorsitzende ist aber für den Minister-präsidenten eine wichtige Person im Landtag, eigentlich sein verlängerter Arm, der seine Politik in der Fraktion durchsetzen soll.