Start Politik Sachsen Farblos-Minister Martin Dulig meldet sich zu Wort

Sachsen Farblos-Minister Martin Dulig meldet sich zu Wort

658
Martin Dulig
Martin Dulig | © Sandro Halank CC-BY-SA 3.0

Martin Dulig kennt man in Sachsen kaum- Dulig gilt als Frühstücksminister der bisher keine eigenen Akzente in seinem Amt setzen konnte bzw. will. Klar das sich Martin Dulig jetzt auch mal zu den gescheiterten Jamaika Verhandlungen zu Wort melden musste, das natürlich wieder mit einem Sinnlos-Kommentar, wie man das von Dulig kennt, wenn er dann mal was sagt. Dulig und seine Generalsekretärin Daniele Kolbe sind die Sargnägel der Sachsen SPD. Mit Ihnen ist der Sachsen SPD „unter 10%“sicher-absolut sicher.

Nun hat Herr Dulig aber eigentlich doch genug wichtige Dinge vor der eigenen Haustür zu erledigen. Es geht um das Überleben einer ganzen Region und um 100derte Arbeitsplätze in Görlitz und Leipzig. Auch da war Dulig wieder ganz vorne dabei als er was in die Kamera sagen durfte, aber irgendwie scheint es Herrn Dulig jetzt schon die Sprache verschlagen zu haben. So richtig kämpfen, wie das ein echter Sozialdemokrat an der Seite der Arbeiter auf der Straße tun würde, das hat Dulig dann auch nie gelernt. Da fehlt Martin Dulig das sozialdemokratische Arbeiter Gen. Da kommentiert man dann lieber einmal, irgendwelche gescheiterten Verhandlungen im fernen Berlin.

Und wo bitte ist Frau Kolbe? Ach ja, sicherlich im warmen Büro und denkt darüber nach wie sie der Sachsen SPD noch weniger Prozente verschaffen kann mit ihrer Art Wahlkampf zu machen. Das Frau Daniela Kolbe das gelingt da bin cih mir dann ganz sicher. Irgendwas muss sie ja gut können, und wenn es die Sachsen SPD in den Abgrund führen ist.

Mal im ernst Herr Dulig, in Sachsen gibt es derzeit so einige Brandherde wo SIE als Wirtschaftsminister und als Sozialdemokrat gefragt wären. Scheiß was auf Berlin, in Görlitz, Bautzen udn Leipzig spielt die Musik. Kämpfen sie an der Seite der Arbeitnehmer in Görlitz und in Leipzig um deren Zukunft es gerade geht. Die haben keine gesicherte Altersvorsorge und keinen Chauffeur mit Dienstwagen. Ach ja , wenn sie dahin fahren vielleicht mit einem einfachen Auto und ohne Chauffeur. Das wirkt dann für einen Sozialdemokraten authentischer.