Start Politik Politik muss für die Menschen gemacht werden

Politik muss für die Menschen gemacht werden

829
Politik für Menschen | © StockSnap / Pixabay

Wir wählen sie alle 4 Jahre oder 5 Jahre in eines unserer Parlamente. Entweder in ein Landesparlament oder aber in den Bundestag. Wir erwarten von ihnen, das sie unsere Interessen vertreten, und das sie mit ihren Entscheidungen dann die Gemeinschaft die sie gewählt hat voranbringt.

Über 50 Jahre waren Menschen in Deutschland mit den Menschen zufrieden  die sie in die Parlamente gewählt haben, denn Deutschland war ein „Musterland“ in vielen Dingen, und die Menschen fühlten sich gut vertreten, von denen, die sie gewählt hatten.

Das scheint heute immer mehr der Vergangenheit anzugehören, denn die Menschen In Deutschland sind heute immer mehr mit den Menschen  unzufrieden, die eigentlich ihre Interessen in der Landes- und Bundespolitik vertreten sollen. Früher zeigte sich dieses Unzufriedenheit vor allem darin, dass Menschen in Deutschland nicht zur Wahl gegangen sind, heißt unsere Wahlbeteiligung sank immer mehr herab. Das war ein stiller Protest der Menschen in Deutschland, die eigentlich hätten wählen gehen können. Seit einigen Jahren reicht dieser stille Protest den Menschen aber nicht mehr aus. Jetzt geht man zur Wahl um mit seiner Stimme zu protestieren.

Man gibt diese Stimme unter anderem einer Partei die derzeit selber noch wenig überzeugende Alternativen anzubieten hat. Das interessiert diese „Protestwähler“ nicht, denn sie wollen es denen dann mal zeigen, jenen die eben nicht getan haben was man von Ihnen in der Politik erwartet hat. Nun bringen solche Protestwahlergebnisse Deutschland nicht unbedingt weiter in die Zukunft, sondern zerbröseln gerade unser Parteiensystem.

Wir werden zukünftig nicht immer nur Regierungen aus drei Parteien haben, sondern auch einmal aus 4 Parteien und mehr. Solche Konstellationen könnten dann weniger Stabilität in unserem politischen System bedeuten. Gerade die Stabilität unseres politischen Systems aber, war der Garant für unseren wirtschaftlichen Aufstieg in der Welt. Deutschlands Politik war immer berechenbar für die Welt. Derzeit diskutieren wir leider mehr über „Nebensächlichkeiten wie Herrn Maaßen“ als darum, wie es mit unserer Gesellschaft weitergeht. Wie werden wir FIT für die Digitale Zukunft? Wie schaffen wir es die Migranten in unser Gesellschaftssystem zu integrieren? Welche Zukunft wollen wir unseren Kindern hinterlassen? Unsere Parteien bieten da im Moment wenig an Lösungen an. Es ist was „Faul im Staate Deutschland“.