Start Gesellschaft Michael Kretschmer hat die Zeit noch nicht verstanden

Michael Kretschmer hat die Zeit noch nicht verstanden

567

Das Sachsens Ministerpräsident nicht zu den besten und erfolgreichsten Wahlkämpfern innerhalb der CDU gehört, das ist nicht erst seit seiner verlorenen Wahl gegen einen Kandidaten der AfD in seinem Bundestagswahlkreis bekannt.

Nun ist man ja gewohnt, dass Politiker, solche Niederlagen schnell vergessen, ja im Fall von Michael Kretschmer muss man wohl sagen, dass er daraus nicht mal was gelernt zu haben scheint.

Michael Kretschmer macht derzeit Wahlkampf in Sachsen für die CDU zur im September anstehenden Landtagswahl in Sachsen, und natürlich fühlt er sich da befleißigt, den einen oder anderen Kommentar abzugeben. Sei ihm gegönnt, aber den Kommentar den Michael Kretschmer nun abgegeben hat, da kann man nur den Kopf schütteln.

Der DGB setzt sich für gleichen Lohn und gleiche Arbeitsverhältnisse in Ost und Westdeutschland ein, denn der Osten muss weg vom Billiglohnland der Bundesrepublik Deutschland und der Osten muss weg davon kommen nur Almosenempfänger des Westens zu sein.

Natürlich gehört dann auch dazu, dass gleiche Löhne gezahlt werden wie im Westen und dass man in Ostdeutschland dafür auch genauso lange arbeiten muss wie im Westen, ansonsten hat man eben nicht den gleichen Lohn wie im Westen. Genau das hat der DGB nun anlässlich des 1. Mai gefordert und er hat recht damit.

Nur Michael Kretschmer, noch Ministerpräsident von Sachsen, ist da dann wohl gänzlich anderer Meinung, ja Michael Kretschmer warnt sogar davor. Mensch Herr Kretschmer geht’s denn noch? Haben Sie da irgendwas verpasst, warum viele Menschen im Osten eben nicht mehr die CDU wählen sondern eine Protestparte wie die AfD?

Eine AfD, die zwar keine wirklichen Alternativen anbietet, aber den Menschen im Osten das Gefühl gibt, „dass sie Gehör finden“. Die AfD hört den Menschen zu. Bei der AfD hat man noch nicht das Gefühl, dass die machen, was die wollen, aber nicht was sie sollen.

30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist es endlich einmal Zeit, auch die Leistung der Menschen im Osten nicht nur verbal anzuerkennen, sondern auch echte Zeichen der Anerkennung zu setzen. Das schafft die Berliner Politik seit 30 Jahren nicht. Ein Armutszeugnis für die Politik. Die Quittung dafür bekommen auch Sie Herr Kretschmer dann am Wahltag.