Start Allgemein KIRI Baumschulen – unglaubliches Holz-Investments

KIRI Baumschulen – unglaubliches Holz-Investments

2500

Das Unternehmen KIRI präsentiert sich als Baumschule mit dem Angebot an Gartenbesitzer in der Nachbarschaft Bäume und Pflanzungen sowie deren Früchte zu erwerben. In der zweiten Stufe der Kommunikation mit Kunden wird offensichtlich auf die Möglichkeit hingewiesen sich an den Erfolgen der Holzinvestments zu beteiligen. Bei Betrachtung der Situation stellt sich für den Außenstehenden die Frage, ob das Geschäftsmodell des Unternehmens in der Vermarktung botanische Produkte oder – insgeheim – Holt besteht. Dabei wird großzügig auf die Möglichkeit hingewiesen, das Geschäftsmodell wirtschaftlich zu begleiten.

Zielgruppen sind Investoren, die nicht in nächster Nähe der genannten Baumschule leben. Für externe Kontakte spricht der Zugang zu der im Impressum genannten Anschrift (s. Titel). Das Titelbild der Homepage zeigt gepflegte angelegte Baumstrukturen, die mit ihrem Bild Kunden und Investoren begeistern können.

Die Realität:

Goldbergweg 95 | © jmueller

Die Anfahrt zur angegebenen Postanschrift ist „abenteuerlich“, verworren und anspruchsvoll. Daraus resultiert nicht zwingend ein negativer Eindruck. Dass bei der Anfahrt in Anspruch genommenen Navigationssystemen zeigte verblüffende Überforderung. Immer wieder gegen-läufige Einbahnstraßen ließen die erwartete Himmelsrichtung vergessen, amüsierten. Am Rande befanden sich architektonisch interessant gestalten Wohnhäuser mit verblüffenden Effekten und einem erwarteten Alter von 30 bis 40 Jahren. Subjektiv betrachtet, erschien jedes der Häuser als qualitativ hochwertiger Wohnsitz geeignet. Die Straßen waren schmal. Der Fahrer wurde verblüfft, wenn ihm nach einer Kurve ein Bus gegenüberstand.

Die Einfahrt in den Goldbergweg gelang bei Hausnummer 200. Die Schlussfolgerung einer daraus resultierenden sehr langen Straßenführung drückte sich nicht in der Breite des „Fahrwegs“ aus. Der Berichtende war in Frankfurt geboren worden und verblüfft. Aus dem auf diese Weise subjektiv entstandenen positiven Eindruck zu Erwartungshaltung für eine plakativ positiv gestaltete Baumschule war ein perfekter Gesamteindruck vorprogrammiert.

Im Hintergrund der Hausnummer 97 sind von der Straße her Gewächshäuser zu erkennen, die durch ihre Abgrenzung der Hausnummer 95 zuzuordnen sind. Die Gewächshäuser machen einen heruntergekommenen

Eindruck:

Goldbergweg 95 -Seiteneingang-Pflanzflächen | © jmueller

Fast alle Scheiben sind zerbrochen. An der zur Straße abtrennenden Mauer haben „frühere“ Besucher Löcher hinterlassen, die dem Berichtender die Möglichkeit des vertiefenden Einblicks verschafft haben (s. beigefügte Bilder). Im Gegensatz zur Erwartung präsentiert sich das Wohnhaus mit der Hausnummer 95 nicht als Eingang zu einer Baumschule. Das Haus ist verlassen, wird nicht bewohnt. Der Briefkasten ist verriegelt und innerhalb des Zauns angebracht. Auf Sicherheitsstrukturen wird hingewiesen (s. Bilder).

Da auch die Nachbarhäuser nicht den Eindruck von Zugängen zu einer Baumschule verschaffen, hat der Berichtende einen gegenüber wohnenden älteren Herrn zu der Baumschule befragt. Das Gespräch erweckte den Eindruck, dass dieser Herr seit Jahrzehnten in dem gegenüber der Hausnummer 95 gelegenen Anwesen wohnt:

Er erklärte, dass es an dieser Stelle keine Baumschule gäbe. Mehrere seien jedoch an den niedrigeren Hausnummern angesiedelt. Schlüssig war die anschließende Befragung einer Spaziergängerin, die anregte in einen für Fahrzeuge gesperrten Weg zu gehen. In 100m Entfernung sei I die Einfahrt zur KIRI-Baumschule. Neben einem großen Schild mit dem Namen KIRI befindet sich ein neues Stahlgittertor, das den Zugang zu einer heruntergekommenen Grünanlage abschließt (s. Bilder).

Goldbergweg 95 – Treibhauseinblick | © jmueller

An dem Tor hielten sich zwei Besucher (?) auf, von denen einer sofort versuchte mit dem Berichtenden ein Gespräch zu führen. Ungefragt hat er darauf hingewiesen, dass er mehrere Fotos von den hochqualifizierten Bäumen und den anderen Wachstums Gestaltungen machen würde und der Berichtende ihn doch begleiten solle. Die Frage nach Herrn Schlotter wurde sofort bestätigt: „Da hinten auf dem Gelände mit einigen Besuchern!“

Der Blick auf das Gelände, das verdeckt tatsächlich hinter den Hausnummern 95 und 97liegt, seit in allen Bereichen eine heruntergekommene Grünlandschaft, desolate Gewächshäuser und ungepflegte Grünpflanzen ohne Bewässerung oder anderweitige Behandlung.

Das gesamte Gelände macht mit naturwissenschaftlichen Kenntnissen einen herunter-gekommenen Eindruck und erweckt nicht die Darstellungen des aktiven Herrn, der wiederholt darauf hinweist, dass seine Frau gerade einige Bäume erworben habe. Zum Ende des Gesprächs begleitet der Herr mit seinem Partner den Berichtenden zur Straße (Goldbergweg), wo er in ein Fahrzeug des gleichen Typs wie der des Berichtenden steigt.

Weiter hervorzuheben ist der intensive Wunsch des Herrn dem Namen des Berichtenden zu erfahren und seine Hand zu schütteln – das in der heutigen Zeit der Corona-Pandemie!

Beschreibung der Ergänzung zum Impressum:

Heute bietet die KIRI Baumschule auf dem Gelände der traditionsreichen „Gärtnerei Rode“ in Frankfurt auf ca. 20.000m² Bio-Ackerland, über ca. 4.000m² Glas-Gewächshäuser und ca. 600m² Hallenfläche ein Sortiment aus Pflanzen und den daraus resultierenden biologischen Produkten an. Das Unternehmen erbringt die langjährige Erfahrung und das Fachwissen der KIRI-Gruppe sowohl im ökologischen Anbau, von der Pflanzung und Pflege der KiMaX (Kiri MaXimuS®) Bäume und anderen Pflanzen, Beeren und Superfoods bis hin zu ihrer Ernte mit. Dabei wird ausschließlich organischen Dünger verwendet.

In der Folge sollen Kunden KIRI-Bäume kaufen und pflegen (Autorin: Jessica Krämer)

Wenn Sie einen Kiri-Baum kaufen möchten, dann sollten Sie sich nicht aufhalten lassen. Mit dem Kauf eines solchen Baumes liegen Sie genau richtig, sorgen Sie aber auch für die richtige Pflege, wenn Sie lange Freude in ihm haben möchten.

Ob Kapitalanleger diese Freude ebenfalls mit Holzinvestments haben, ist nach Besichtigung des Geländes der Unternehmensgruppe mehr als fraglich.

Berichte externer Kommentatoren erwecken den Eindruck, dass die KIRI Baumschule GmbH bilanziell überschuldet ist nachrangige Holzinvestments gegenüber den Kapitalanlegern nicht bedienen kann um die weitere Existenz auf dem Grundstück fraglich ist (vgl. Bremer, Th.).

Ein Bild wie präsentiert, war auf dem Grundstück der KIRI Baumschulen nicht auszumachen. In den letzten Tagen haben Kommentatoren Anrufe zur genannten KIRI Baumschule GmbH bekommen. Dies waren überwiegend negativen Inhalts. Die letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz soll ein „Trauerspiel“ sein.  Danach ist das Unternehmen bilanziell überschuldet.

Dazu sollten sich Anleger Gedanken machen, wie sie von dem Unternehmen investierte Geldmittel wiederbekommen können und ob man sie es überhaupt wiederbekommen.

Im Moment kommen Anleger nicht „drum herum“ ihre Investition abzuschreiben. Das Unternehmen hat Anlegern mitgeteilt, dass ihr investiertes Kapital verloren ist.

Kapital das sich diese Kleinanleger “sauer verdient hatten” um sich damit ihr Altersversorgung zu ergänzen…

  • Zum Thema „Holzinvestments“ gibt es viele Angebote, die für Anleger nicht nachvollziehbar sind, wenn sie tiefer in das Thema einsteigen.

jmueller

PS:

Anschrift-KIRI-Baumschule | © jmueller
Postalische Anschrift: Goldbergweg 95, 60599 Frankfurt-Sachsenhausen/Oberrad

Telefon: 069 36608158 – Anm.: Nach Anruf meldet sich das System: Nummer nicht erreichbar!

Impressum. Angaben gemäß § 5 TMG. Kiri Baumschule GmbH Goldbergweg 95 60599 Frankfurt am Main. Vertreten durch: Christian Schlotter. Registereintrag: Eintragung im Handelsregister. Registergericht: Amtsgericht Frankfurt Registernummer: 95594. Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung.