Start Allgemein Hat Karstadt Leipzig über Wochen seine Mitarbeiter hinters Licht geführt?

Hat Karstadt Leipzig über Wochen seine Mitarbeiter hinters Licht geführt?

1118
Karstadt Leipzig
Karstadt Leipzig | Martin Geisler cc-by-sa 4.0

Diese Frage darf man heute sicherlich so stellen, denn nun scheint das beschlossene Sache zu sein, was wir schon seit Wochen gemutmaßt hatten so Thomas Bremer vom Internetportal  http://www.diebewertung.de aus Leipzig, Karstadt un Kaufhof gehen zusammen in eine Gesellschaft, die Deutsche Warenhaus AG. Mal ehrlich, wenn Sie Unternehmer wären, würden Sie zwei nahezu gleiche Geschäfte vom Sortiment her in unmittelbarer Nähe eröffnen bzw. bestehen lassen?

Eher wohl nicht, deshalb kam die geforderte drastische Mieterhöhung von Seiten des Karstadt Vermieters den Konzernverantwortlichen möglicherweise genau zur rechten Zeit, konnte man sich damit doch als „den Guten“ darstellen der von einem „bösen Miethai“ vertrieben wird. Die Rechnung ging für Karstadt in Leipzig auf, bis zum heutigen Tage, denn mittlerweile fangen sicherlich nicht nur die Karstadt Mitarbeiter von Karstadt Leipzig an zu überlegen ob sie an der Nase herumgeführt wurden, sondern auch die Gewerkschaft und der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Burkhard Jung hatte sich in seiner Funktion als Leipziger Oberbürgermeister in die Mietverhandlungen eingemischt. Das sicherlich im „guten Glauben“ den Mitarbeitern von Karstadt Leipzig dadurch helfen zu können.

Vergebliche Liebesmüh wie wir heute nun wissen, denn alle Mitarbeiter von Karstadt Leipzig haben mittlerweile wohl ihre Kündigung erhalten. Für die neue Deutsche Warenhaus AG ist das eine geniale Lösung, hat man doch mit Kaufhof noch einen weiteren Standort in Leipzig in unmittelbarer Nähe, jedoch im Eigentum. Was zurückbleibt ist ein „fader Beigeschmack“ in dem ganzen Vorgang, denn es ist zu vermuten das man im Hause Karstadt schon seit geraumer Zeit an diesem Konzept der Deutschen Warenhaus AG gebastelt hat, so dann auch möglicherweise die Mietverhandlungen mit dem Eigentümer der Immobilie geführt hat. Vielleicht wollte man eben gar nicht, dass es einen neuen Mietvertrag gibt für Karstadt Leipzig.

Was passiert nun mit dem Gebäude Karstadt Leipzig? Nun, das Gebäude wird sicherlich neue Mieter finden, denn die Lage ist sicherlich zu Gut um es Leerstehen zu lassen von Seiten des Eigentümers her. Wie man hinter vorgehaltener Hand hört, will der Eigentümer aus dem Objekt ein Shopping Center machen heißt aus den großen Flächen sollen kleinere Ladenflächen entstehen, allerdings mit einem großen Ankermieter im Objekt. Mietverhandlungen dazu sollen mit 2 Interessenten seit einigen Monaten laufen, jetzt aber nach der endgültigen Nichteinigung mit Karstadt intensiviert worden sein.

Wichtig ist aber was jetzt mit den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Karstadt passiert. Viele von Ihnen werden dann in den neuen Geschäften sicherlich wieder einen Job finden, möglicherweise sogar besser bezahlt als ihr jetziger Job, aber es wird auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben die es schwer haben werden einen Job zu finden.

Auch die Einzelhändler rund um das jetzige Karstadt Gebäude hoffen natürlich auch auf ein tolles neues Standortkonzept für das Karstadt Gebäude, denn je mehr Besucher der Standort anzieht, desto größer auch die Geschäftschancen für die Händler im Umfeld.