Start Allgemein Insolvenzverwalter WallnerWeiß: 5. November 2021 die UDI Gläubigerversammlung Teil I

Insolvenzverwalter WallnerWeiß: 5. November 2021 die UDI Gläubigerversammlung Teil I

198

Es ist eine spannende Woche für den Insolvenzverwalter WallnerWeiß aus Dresden, denn es ist wohl längst noch nicht ausgemacht, dass er auf den anstehenden UDI Gläubigerversammlungen von den Gläubigern dann auch endgültig bestätigt wird.

Zuviel ist in den letzten Wochen und Monaten in den UDI-Verfahren passiert, als dass man den Insolvenzverwalter einfach „durchwinken“ wird von Seiten der Gläubiger. Das mögliche Zusammenwirken zwischen der Insolvenzkanzlei WallnerWeiß, Rechtsanwalt Mattil aus München, und dem angeblichen Unternehmenssanierer Rainer J. Langnickel hat viele Gläubiger nicht nur verärgert, sondern auch nachdenklich gemacht.

Es ist schon sehr merk-würdig, so ein uns bekannter Insolvenzverwalter, dass man bei einer Eigeninsolvenz einen Gläubigervertreter bestellt, eben jenen Rechtsanwalt Mattil aus München. Natürlich hat dieser dann einen völlig anderen Zugang zu Unterlagen der Unternehmen, als jener Anwalt der eben nicht im Gläubigerausschuss ist.

In der Kritik auch das Insolvenzgericht des Amtsgerichtes Leipzig. Jenes Insolvenzgericht, das nicht einmal Verfügungen der BaFin in dem Verfahren beachtet hat. Auch das in der Rechtsgeschichte deutscher Insolvenzverfahren sicherlich „ungewöhnlich“ zu nennen.

Ob all diese Punkte nun ausreichen, um dem Insolvenzverwalter nicht das Vertrauen auszusprechen, nichts anderes wäre eine Nichtbestätigung im Amt des Insolvenzverwalters, das wird man dann in den nächsten 14 Tagen abwarten müssen.

Derzeit, so hört man vom Markt, versucht der gescheiterte Sanierer der UDI Gesellschaften Rainer J. Langnickel möglichst viele Stimmen von Anlegern zu bekommen, um auf den anstehenden Gläubigerversammlungen dann eine größere Rolle zu spielen. Abwarten muss man auch, ob der Insolvenzverwalter beim Stimmrechtbewertung dann Einschränkungen geltend machen wird. Zumindest hört man das, dass der Insolvenzverwalter genau das tun will.

Unserer Kenntnis nach soll es einen Plan B geben und ein anderer bekannter Insolvenzverwalter bereits bereitstehen, um die Verfahren zu übernehmen. Ein bekannter Insolvenzverwalter aus dem Raum Sachsen-Anhalt.

Gesprochen haben wir dazu auch mit Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, der ebenfalls UDI Anleger vertritt. Reime kennt die Kanzlei WallnerWeiß aus Dresden seit Jahren und er hat kein Problem damit, den Insolvenzverwalter zu bestätigen, aber auch er sieht die Bestellung von Rechtsanwalt Mattil aus München als Gläubigervertreter bereits im Rahmen der Eigeninsolvenz sehr kritisch.