Start Allgemein Heißt der nächste Bundeskanzler Friedrich Merz?

Heißt der nächste Bundeskanzler Friedrich Merz?

680
Friedrich Merz
Friedrich Merz | © Michael Lucan CC-BY-SA 3.0

Es wäre ein Treppenwitz der Politik, wenn Friedrich Merz auf dem Hamburger Bundesparteitag der CDU, zum Bundesvorsitzenden der CDU gewählt würde.

Friedrich Merz würde Merkel quasi in einer politischen Funktion beerben, die Merz verwehrt blieb. Merz musste damals die Segel streichen, als Angela Merkel Fraktionsvorsitzende der CDU im Deutschen Bundestag wurde.

Nun könnte Merz in der Tat sogar Bundeskanzler der Bundesrepubik Deutschland werden, denn das dürfte sicherlich letztlich das Ziel jeder Person werden, die den CDU Bundesvorsitz übernimmt.

Merz gehört zu den großen anerkannten politischen Persönlichkeiten in der CDU, aber auch darüber hinaus hat sich Freidrich Merz während seiner politischen Tätigkeit viel Respekt und Anerkennung verschafft.

Merz ist wirtschaftlich unabhängig, muss nicht von der Politik leben, wie zum Beispiel ein Jens Spahn und eine Annegret Kramp-Karrenbauer.

Gerade diese wirtschaftliche Unabhängigkeit ist aber auch das, was Friedrich Merz so interessant macht. Jens Spahn und Annegret Kramp-Karrenbauer haben diese Unabhängigkeit nie besessen, sondern haben ihren Erfolg auch ihrer Partei zu verdanken.

Merz wäre ein Bundeskanzler ohne Bundestagsmandat. Nach aktueller Gesetzeslage unproblematisch. Problem für Merz könnte werden, das sowohl Jens Spahn aus dem NRW Landesverband kommt, und wenn NRW Ministerpräsident Armin Laschet auch antritt, dann ingesamt 3 Bewerber aus NRW kommen. Möglich das dann Annegret Kamp- Karrenbauer die „lachende Dritte“ sein könnte.

Weder Spahn noch Laschet werden aber im Vorfeld des Bundesparteitages dann auf ihre Kandidatur verzichten wollen. Merz war aber früher schon immer ein exzellenter Strippenzieher, und es gibt auch heute im Bundestag noch viele Abgeordnete der CDU die Merz kennen und die Friedrich Merz schätzen.

Nun werden die genannten Kandidaten sicherlich nicht die letzten Kandidaten sein die „ihren Hut in den Ring werfen“, aber die jetzigen Kandidaten sind schon Kandidaten mit großem politischen Gewicht, und durchaus den CDU Parteimitgliedern vermittelbar.

Viel wird dann sicherlich auch von der „Tagesform“ der jeweiligen Bewerber abhängen, ob sie es schaffen mit ihrer Vorstellungsrede die Delegierten des CDU Bundesparteitages zu überzeugen. Friedrich Merz ist sicherlich einer der TOP Kandidaten.