Start Allgemein Grimaldi-Partners AG Vermögensverwaltung aus der Schweiz – seriös?

Grimaldi-Partners AG Vermögensverwaltung aus der Schweiz – seriös?

201

Nun, das muss sicherlich dann jeder Anleger für sich selber entscheiden, wenn er ein Gespräch mit dem Unternehmen geführt hat bzw. sich hat beraten lassen von einem der Mitarbeiter. Wir haben mehrfach über das Unternehmen aus der Schweiz berichtet, weil wir entsprechende Hinweise von Usern bekommen hatten.

Hinweise, die sich bei unserer Recherche dann bestätigt haben. Unsere Berichte dazu scheinen dem Unternehmen jedoch große Schwierigkeiten zu bereiten, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig, denn derzeit versucht man mit einem unglaublichen Mailwechsel uns dazu zu bewegen, unsere Berichte aus dem Netz zu nehmen. Diese Mails enthalten sogar ganz offene Drohungen.

Jeder der uns kennt, der sollte wissen, dass wir wegen solcher Drohungen und Mails nicht von unserer Berichterstattung ablassen, ja im Gegenteil diese dann sogar noch ausweiten, denn wir wollen, dass potentielle Kunden des Unternehmens wissen, mit was für einem Unternehmen sie es dort dann möglicherweise zu tun bekommen.

Mit Verlaub, meine Herren vom Unternehmen Grimaldi Partners AG aus der Schweiz, eine solche Kommunikation wie Sie es tun, führt man als seriöses und korrektes Unternehmen nicht. Hier setzt man sich sachlich mit einem Artikel auseinander, unterlässt jegliche Art einer Drohung. Damit verhärtet man nur Fronten.

Schlimm wird es aber dann, wenn man feststellen muss, dass manche Mail dann durch eine Übersetzungsgenerator gelaufen ist und eine Mail mit einem der Absender offensichtlich aus der Türkei kommen könnte. Nun, vielleicht macht man da ja gerade Urlaub.

Nun hat sich am gestrigen Tage ein angeblich ehemaliger Mitarbeiter des Unternehmens bei uns via Mail gemeldet, der Dinge behauptet hat, die schier unglaublich waren. Haben wir ihm das dann gesagt, hat er sofort immer einen Rückzieher gemacht.

Das ist unseriös in unseren Augen und führt nun bei uns dazu, dass wir keinem Anleger raten können, sich mit diesem Unternehmen auf eine Zusammenarbeit einzulassen. Entscheiden muss das dann aber jeder Anleger selber.