Start Allgemein Gleichgültigkeit unangebracht

Gleichgültigkeit unangebracht

639
Ursachen bekämpfen | © diema / Pixabay

Flüchtlingsprobleme gibt es nicht nur in Deutschland. Es gibt diese mittlerweile Weltweit. Vor allem flüchten viele Menschen aus ihren Heimatländern, weil sie dort keine wirtschaftliche Perspektive für sich und ihre Familien sehen. Nun muss man dann in Europa einmal hinterfragen, was Europa bereit ist in diesen Ländern aus denen die Menschen so zahlreich flüchten, zu tun, um solche Flucht in ein paar Jahren überflüssig zu machen? Genau hier muss die europäische Flüchtlingspolitik letztlich ansetzen, wenn man eine dauerhafte Lösung haben will.

Man muss diese „armen Länder“ aus ihrer heutigen Armut herausholen und den Menschen eine Zukunft zu geben. Eine Zukunft für sich und ihre Familien. In vielen dieser Länder ist leider das Thema „Korruption“ ein großes Thema, heißt selbst wenn man dort Gelder hin überweist, werden viele Gelder die Menschen nicht erreichen, sondern in dunklen Kanälen versickern. Hier müssen praktikable Lösungen gefunden werden von der Politik, sonst wird sich der Flüchtlingsstrom aus diesen Ländern nicht aufhalten lassen.

Wir könnten solche Lager wie in Griechenland und der Türkei vermieden. Lager wo Menschen einfach hin abgeschoben werden, wo keiner sich mehr um diese Menschen kümmert. Europa wird dann immer durch Nachrichten wieder einmal aufgeschreckt und es gibt 10 Minuten „helle Empörung“, aber das war es dann auch. Man geht wieder zur täglichen Normalität über.

Erschütternd sind derzeit die Berichte aus Griechenland. Hier soll es in Flüchtlingslagern unzumutbare hygienische Bedingungen und hoffnungslos überfüllte Sammelunterkünften geben. Polizeigewalt und sexuelle Übergriffe auf Frauen und Kinder sollen hier an der Tagesordnung sein.

Nun empört sich der Europarat über diese Situation Tausender Geflüchteter in Griechenland.  Besonders besorgniserregend sei die Lage der über 3.000 unbegleiteten Minderjährigen, stellte die Menschenrechtskommissarin des Europarats, Dunja Mijatovic, in einem Bericht fest. Die meisten von ihnen seien gemeinsam mit Erwachsenen in Containern oder Zelten untergebracht – ohne jegliche Betreuung. Nun mit der Empörung ist es dann sicherlich auch wieder getan, denn das sich dort in den Lagern in Griechenland für die Menschen etwas verändert, ist nicht zu erwarten. Auch Griechenland bekommt viel Geld von Europa für die Unterhaltung dieser Flüchtlingslager, aber eben auch in Griechenland dürften dann nicht alle Gelder dort ankommen wo sie dringen hin müssten.