Start Allgemein Gespräche mit dem Vertrieb des GAF Global Asset Funds – mit Alfred...

Gespräche mit dem Vertrieb des GAF Global Asset Funds – mit Alfred Wieder hätte es das nicht gegeben

737

Natürlich haben sich in den letzten Wochen auch Vertriebspartner gemeldet, die den GAF Global Asset Funds an ihre Kunden verkauft hatten. Oft sind und waren dies auch Vertriebler, die MIG Fonds und/oder V+ Plus Fonds verkauft haben.

Schaut man sich das Konzept der Fonds an, dann ist das Zielinvestment immer, dass „junge Unternehmen in das Venture Capital investiert werden soll“. Das natürlich in der Erwartung, dass man dann ein florierendes Unternehmen später mit einem guten Gewinn verkaufen oder auch an die Börse bringen kann.

Alle Vertriebler mit denen wir gesprochen haben, waren von der Chance, die sich Anlegern hier bietet, dann auch selber so überzeugt, dass sie sogar selber Geld investiert haben in den einen oder anderen Fonds.

Nun mussten die Vermittler des GAF Global Asset Funds durch uns von der unglaublichen fast 2 Millionen Euro Überweisung an Dr. Matthias Hallweger und seine HMW Innovations AG erfahren haben.

Auch hier überwiegt das Unverständnis über solche Unverfrorenheit. Zu Zeiten eines Alfred Wieder hätte es das ganz klar nicht gegeben, so die einhellige Meinung unserer Gesprächspartner.

Seitdem Alfred Wieder aus dem Unternehmen insgesamt ausgeschieden ist, ist das nicht mehr das Unternehmen, das es einmal war. Es fehlen Herz und Seele in diesem Unternehmen. Liest man von solchen Vorgängen, dann kann man möglicherweise auf den Gedanken kommen, dass es eigentlich nur noch um das „Taschen voll machen“ geht.

In der Abkürzung HMW Innovations AG steckt mit dem Buchstaben W für Wieder immer noch der Anfangsbuchstabe des ursprünglichen Gründers dieser Konzepte, der aber seit 2016 komplett aus allen Unternehmen heraus ist. Gehören tut alles dann nur noch dem Buchstaben H für Hallweger, jenem Dr. Matthias Hallweger, der sich diese tollen „Prämien und Honorare“ gesichert hat.

Unter Alfred Wieder wäre das unmöglich gewesen. Für ihn stand immer der Anleger im Vordergrund. Nun haben wir dann in dieser Woche erneut versucht mit Alfred Wieder zu sprechen. Leider kam ein Gespräch nicht zustande.

Nur über E-Mail lässt uns Alfred Wieder wissen, dass er schon lange mit dem Unternehmen operativ und besitzmäßig nichts mehr zu tun habe, und dass er auch keinerlei Zahlungen mehr erhalte für irgend etwas, „wir sind geschiedene Leut, jeder macht seins“. Zu den aktuellen „Verwerfungen“ will er sich nicht äußern.