Start Finanzen Fahrenschon nicht mehr zu halten

Fahrenschon nicht mehr zu halten

724
Steuererklärung
Steuererklärung | © CC0/pixabay.com

Jedem der sich in der Politik auskennt war klar, das Sparkassenpräsident Fahrenschon auf Dauer nicht mehr in seinem Alten zu halten sein konnte. Zu massiv war das Fehlverhalten von Fahrenschon gewesen. Ein Fehlverhalten was in solch einem Amt nicht entschuldbar ist. Nun also die Konsequenz Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt wegen seiner Steueraffäre zurück. Wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband am Freitag mitteilte, legt der ehemalige bayerische Finanzminister sein Amt zum 24. November nieder.Zitat Ende.

So heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes in Medien.

Fahrenschon hatte über Jahre keine Steuererklärung abgegeben, dies ist mit enormer Verspätung nachgeholt. Resultierend aus dieser Nichtabgabe seiner Steiererklärungen über Jahre, folgte dann eine Strafanzeige der Steuerbehörde gegen Fahrenschon wegen Steuerhintereeihung.Daraus wiederum war dann ein Strafbefehl gegenüber Fahrenschon die Folge. Gegen diesen Strafbefehl legte Fahrenschon dann Widerspruch ein.

Nun wird es dazu zu einem öffentlichen Verfahren kommen. Anfang Novmeber war diese Affäre in die Öffentlichkeit gedrungen udn seit dem kontovers Diskutiert worden. Fahrenschon sollte eigentlich für eine weitere Amtszeit in seinem Amt bestätigt werden. Das hatte man aber Seitens des Verbandes der Sparkassen dann verschoben nach dem Bekanntwerden der Affäre.

Fahrenschon hatte sich vor allem in der CSU so manchen Feidn gemacht als er von heute auf Morgen sein Amt als Finanzminister des Freistattes Bayern aufgab um eben jenen Sparkassenverband zu führen. Alle CSU Grnaden waren damals von Fahrehschons Entscheidung kalt erwischt worden. Seitdem galt das Verhältnis zwischen Fahrenschon und Horst Seehofer als abgekühlt. Möglich das die Affäre auch aus dem politischen Umfeld der CSU gezielt in die Öffentlichkeit lanciert wurde um Georg Fahrenschon zu diskreditieren.

Ist dem so, dann ist das nun mit dem Rücktritt von georg Fahrenschon vollumfänglich gelungen. Man darf nun gespannt sein, wo Georg Fahrenschon dann wieder auftaucht. das Fahrenschon ein ausgewiesener Finanzmarktspiezialist ist gilt seit Jahren als unbestritten. Fahrenschon dürfte es also nicht allzu scher haben beruflich „weich zu fallen“.