Start Allgemein Die Psychologie des „Don’t Look Up“ – bis dass die Quote uns digital...

Die Psychologie des „Don’t Look Up“ – bis dass die Quote uns digital trennt – von Salvatore Giacomuzzi 

120

Don’t Look Up mit Leonardo di Caprio, Cate Blanchett und Meryl Streep ist eine  schwarze Komödie von Adam McKay. Der Film wurde weltweit am 24. Dezember 2021 auf Netflix veröffentlicht.

Die Handlung ist schnell erzählt:

Zwei Astronomen, Kate Dibiasky und Dr. Randall Mindy entdecken, dass ein Komet auf die Erde zurast und die Weltbevölkerung in einigen wenigen Monaten zerstören wird. Soweit so gut.

Unabhängig davon was nun Kritiker von dem Film denken werden zeigt dieser auf, aus psychologischer Sicht, auf was schon lange in den sozialen Medien vor sich geht. Der Film hält uns einen digitalen Spiegel vor die eigene Nase.

Nicht Inhalte zählen für wichtige Entscheidungen, sondern Quoten, Karriere, Sexskandale, politischer Druck, wirtschaftliche Interessen, Algorithmen, Fake-News sowie inhaltsleere Slogans wie “Don’t Look Up” (schau nicht nach oben).

Die Corona-Pandemie, im Film wohl auch stellvertretend für den Kometen, führt uns dies in den letzten beiden Jahren klar vor Augen.

Hilflose und/oder korrupte Politiker, schlechte Beratungsteams, kontinuierliche Fehlentscheidungen, Fehlinformationen, Bevölkerungsspaltungen, Millionen von neuen Spezialisten und Hobby-Virologen, Nichtwissen und vieles mehr.

Die Bevölkerungen dieser Welt sind müde und ausgelaugt. Der Glaube an die Politik ist schlechter denn je. Die Krise führte uns vor Augen, dass es den Politikern dieser Welt weniger um die Menschen, sondern um sich selbst geht. Sie sind zudem beliebig austauschbar oder kleben, trotz eklatanten Versagens, auf ihren Posten. Einige schreiben sogar Bücher, nachdem der Wagen von ihnen an die Wand gefahren wurde.

Manche Kommentatoren meinten sogar, man solle sie mit Silvesterraketen allesamt in den Himmel schießen. So interessant für viele dieser Gedanke auch sein mag, könnte die Rechnung dieser Vorgänge auf dem Fuße folgen.

Es werden die kommenden Genrationen sein, welche unser Leben bestimmen. Die Jungen sind desillusioniert von diesen Vorgängen. Die Veränderungen werden langsam, aber sicher um sich greifen.

Spanien begann nun damit die Mieten zu begrenzen und Kündigungsschutzrechte aufzubauen. Menschen sollen nicht mehr in Wohnwägen in Madrid leben, nur weil sie sich die Mieten nicht mehr leisten können, welche mehr als 50% des monatlichen Salärs betragen. Die Folgen sind klar. Massiver Geburtenrückgang und Arbeitslosigkeit. Ein Studium war schon in den 90er Jahren keine Garantie mehr für eine Arbeit in den südlichen Ländern.

Universitäten beginnen 2022 damit die Matura oder auch Studienberechtigungsprüfungen als Eintrittskarte für ein Studium abzuschaffen. Dies ist aber nur ein erster Schritt, um die Universität als zukünftige Bildungseinrichtung wegzurationalisieren.

Zudem werden Schultypen mit Matura-Abschluss ihre Bedeutung in der Zukunft verlieren. Man kann nun lange darüber diskutieren, dass das Bildungsniveau sinken wird. Trotzdem haben uns die letzten Wohlstandsjahrzehnte gelehrt, dass eine Matura, anders als in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts keine Jobgarantie mehr ist.

Viele Bildungsbereiche werden aussterben oder nur mehr zentral an einem Punkt, gar nur im Ausland, existieren. Neue Bildungsformen werden entstehen. Praktika lassen sich schon heute dezentral organisieren bzw. virtuell durchführen.

Studieren und Arbeit werden sich mehr denn je verknüpfen, aber immer ortsunabhängiger werden. Ebenso Landespriva-tuniversitäten werden in Zukunft immer weniger von der öffentlichen Hand finanziert werden können bzw. müssen. Dass sie vielleicht 60% Eigenmittel selbst einwerben wird, international gesehen, in den nächsten Jahrzehnten keine hinreichende Garantie für deren Existenz darstellen können. Ohnehin tümpeln viele, dargestellt im Film Don’t Look Up, in wissenschaftlich wertlosen Gebieten umher.

Corona und die neuen Medien haben ein neues Zeitalter eingeleitet. Eine Schubumkehr ist nicht mehr zu erwarten. Vielleicht aber besinnen sich die Verantwortlichen schlussendlich, wie Dr. Randall Mindy, ihrer Verantwortung und beginnen das Richtige zu tun.

https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Don-t-Look-Up-Start-bei-Netflix-Besetzung-Trailer-und-Handlung-id60529446.html