Start Anlegerschutz Die Betrüger von zins-chancen.de machen einfach weiter – Klauen Geld von Anlegern

Die Betrüger von zins-chancen.de machen einfach weiter – Klauen Geld von Anlegern

187

Die Diebe schalten auch weiterhin Anzeigen bei Google. Anzeigen, auf die möglicherweise neue ANLEGER hereinfallen. Anleger, die ihr Geld niemals wiederbekommen werden. Das zumindest ist sicher.

Viele von Ihnen kennen die Veröffentlichung der BaFin möglicherweise noch nicht. Eine Veröffentlichung, die die Betrieber dieser Plattform als Diebe entlarvt.

Zitat:

Identitätsdiebstahl zu Lasten der alpha assay GmbH & Co. KG, Bochum: BaFin warnt vor Internetauftritt zins-chancen.de

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass die alpha assay GmbH & Co. KG nicht Betreiberin der Website zins-chancen.de ist. Die unbekannten Betreiber dieser Website haben keine Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen nach dem KWG. Sie haben ebenfalls keine Erlaubnis zum Erbringen von Wertpapierdienstleistungen nach dem Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG). Die Betreiber werden nicht von der BaFin beaufsichtigt.

Die Inhalte auf der Website zins-chancen.de rechtfertigen die Annahme, dass über die Plattform unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen in Deutschland angeboten werden.

Anbieter von Bankgeschäften, Finanzdienstleistungen bzw. Wertpapierdienstleistungen in Deutschland benötigen eine Erlaubnis nach dem KWG oder dem WpIG. Einige Unternehmen handeln jedoch ohne die erforderliche Erlaubnis. Informationen darüber, ob ein bestimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank.

Die BaFin, das Bundeskriminalamt und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein und vorab gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen.

Zitat Ende

Das alleine sollte eigentlich dann Warnung für Anleger genug sein, hier keinesfalls ein Investment zu tätigen, sagt auch Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, der mittlerweile einige Mandanten in diesem Vorgang vertritt. Auch er sieht die Chancen als nicht sonderlich hoch an, das Geld wiederzubekommen, aber es git immer wieder Einzelfälle, wo wir Mandanten helfen konnten. Dafür muss man aber sich jeden Einzelfall genau anschauen.