Start Allgemein Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG – das mit der „bilanziell überschuldeten“ Bilanz...

Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG – das mit der „bilanziell überschuldeten“ Bilanz lassen Sie sich mal erklären!

194

Ein Unternehmen, was viel Werbung macht und mit Immobilieneigentümern Geschäfte machen will. Völlig in Ordnung, denn wie heißt es in einem alten Sprichwort, „wer nicht wirbt, der stirbt“. Das gilt heute in der Zeit des Internets umso mehr. Natürlich, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig, schauen wir uns dann auch immer einmal die wirtschaftliche Situation einer solchen Gesellschaft an.

Eine Bilanz ist auch immer eine Momentaufnahme und zu dem Zeitpunkt, wo diese dann im Bundesanzeiger veröffentlicht wird, manchmal auch schon überholt. Keiner aber weiss leider in welche Richtung; zum Positiven oder zum Negativen hin.

Die vorletzte Bilanz des Unternehmens wies dann auch noch ein 7-stelliges Eigenkapital aus. Daher war der jetzige „Absturz“ in Bezug auf das ausgewiesene Eigenkapital für uns dann doch sehr überraschend.

Mittlerweile reden wir von einem 8-stelligen Minus-Betrag in der aktuell veröffentlichten Bilanz. Da macht man sich natürlich schon Gedanken, ob man mit solch einem Unternehmen dann noch beruhigt Geschäfte machen kann? Von unserer Position her schwer zu beurteilen, denn wie gesagt, wir wissen nicht, in welche Richtung die wirtschaftliche Entwicklung derzeit geht.

Hier haben wir Ihnen nun einmal die aktuell im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz abgebildet, so wie diese heute im Unternehmensregister veröffentlicht wurde.

FireShot Capture 429 – Suchergebnis – Bundesanzeiger – www.bundesanzeiger.de

In der Bilanz heißt es:

Die im Vorjahr angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden beibehalten. Die Bilanzierung und Bewertung erfolgten trotz des negativen Eigenkapitals in Höhe von 17.001.266,44 EUR unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit.Das Vermögen der Gesellschaft ist in stillen Reserven des Sachanlagevermögens gebunden, welche erst mit einem Verkauf der Immobilien gehoben werden können.

Zitat Ende

Hier sei dann einmal an dieser Stelle die Frage erlaubt, was passiert eigentlich, wenn sich der Wert der Immobilien in eine negative Richtung entwickelt, genau das was im Moment von der Entwicklung her passiert?

Weiter heißt es:

Trotz des nach HGB bilanziell negativen Eigenkapitals bestehen aus Sicht der Gesellschaft somit keinerlei Zweifel an der Unternehmensfortführung.Zudem besteht zur Sicherstellung der Liquidität eine Patronatserklärung der Hevella GmbH & KGaA.

Zitat Ende

Da schaut man sich dann natürlich auch einmal die andere genannte Gesellschaft genauer an.

Sieht man diese Bilanz, dann kann man eigentlich den Hinweis möglicherweise nicht mehr so richtig „ernst nehmen“, denn wer einen Blick in diese Bilanz wirft, der wird unseren Hinweis sicherlich verstehen:

Hevella Capital GmbH & Co. KGaA

Potsdam

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

Bilanz

Aktiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Anlagevermögen 184.173.805,55 166.780.988,18
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1,00 1,00
II. Finanzanlagen 184.173.804,55 166.780.987,18
B. Umlaufvermögen 39.100.394,07 48.537.685,52
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 38.769.137,60 44.690.762,43
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 331.256,47 3.846.923,09
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 34.056.536,05 5.466.678,33
Bilanzsumme, Summe Aktiva 257.330.735,67 220.785.352,03

Passiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 50.000,00 50.000,00
II. Kapitalrücklage 4.000.000,00 4.000.000,00
III. Verlustvortrag 9.516.678,33 15.831.325,06
IV. Jahresfehlbetrag 28.589.857,72 -6.314.646,73
V. nicht gedeckter Fehlbetrag 34.056.536,05 5.466.678,33
B. Rückstellungen 141.191,45 1.427.311,55
C. Verbindlichkeiten 257.189.544,22 219.293.376,17
D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 64.664,31
Bilanzsumme, Summe Passiva 257.330.735,67 220.785.352,03

Anhang

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Gesellschaft mit Sitz in Potsdam (August-Bebel-Straße 68, 14482 Potsdam), eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes Potsdam, Nr. HRB 30241, weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft gemäß § 267 Abs. 1 i.V.m. § 267a Abs. 3 Nr. 3 HGB auf.

Der Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 wurde nach den Vorschriften der §§ 242 ff. HGB unter Beachtung der ergänzenden Bestimmungen in der Fassung des BilRUG sowie der Vorschriften des AktG aufgestellt.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag einen „Nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag“ in Höhe von 34.057 TEUR (Vorjahr: 5.467 TEUR) aus. Die bestehende bilanzielle Überschuldung wird durch einen Rangrücktritt durch die Gesellschafterin Obotritia Capital KGaA in Höhe ihres Gesellschafterdarlehens beseitigt.

Der Jahresabschluss wurde unter der Prämisse der Unternehmensfortführung aufgestellt.

II. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die unter den immateriellen Vermögensgegenständen und die unter den Finanzanlagen ausgewiesenen Anteile an verbundenen Unternehmen, Beteiligungen, Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, Wertpapiere des Anlagevermögens sowie sonstigen Ausleihungen werden zu Anschaffungskosten zuzüglich den Anschaffungsnebenkosten bilanziert.

Die unter den Finanzanlagen und den Wertpapieren ausgewiesenen Posten, welche in einer Fremdwährung angeschafft wurden, wurden zum Anschaffungszeitpunkt mit dem entsprechenden Fremdwährungskurs in Euro umgerechnet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind mit dem Nennwert oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren Wert angesetzt.

Unter den sonstigen Vermögensgegenständen wird eine Forderung gegenüber einer Zweckgesellschaft in Form eines Investmentvehikels ausgewiesen. Dieses Investmentvehikel dient der Ausleihung von Finanzinstrumenten. Im Jahresabschluss erfolgt die Bewertung der Forderung gegenüber der Zweckgesellschaft zum Net Asset Value.

Die Bankguthaben werden jeweils zum Nennwert angesetzt.

Die Rückstellungen sind mit ihrem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag passiviert. Die bis zum Zeitpunkt der Bilanzaufstellung gewonnenen Erkenntnisse sind dabei berücksichtigt.

Die Verbindlichkeiten werden zum Erfüllungsbetrag passiviert.

III. Angaben zur Bilanz

Die Wertpapiere des Anlagevermögens in Höhe von 30.628 TEUR beinhalten Anzahlungen auf Wertpapiere in Höhe von 5.000 TEUR für Aktien, die bis zum Sichtag mangels Handelsregistereintragung noch nicht gezeichnet wurden.

Sämtliche Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände mit Fälligkeit innerhalb eines Jahres betragen 38.769 TEUR (Vorjahr: 44.691 TEUR).

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen haben Restvertragslaufzeiten von über einem Jahr. Sie sind jedoch vom Schuldner jederzeit rückzahlbar bzw. beiderseitig kurzfristig kündbar.

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen beinhalten Verbindlichkeiten gegenüber der Gesellschafterin in Höhe von 238.630 TEUR (Vorjahr: 193.799 TEUR), denen ein Darlehensrahmenvertrag bis zum Jahr 2024 zugrunde liegt. Er ist jedoch jederzeit beidseitig kurzfristig kündbar.

Die Restlaufzeiten der Verbindlichkeiten gliedern sich wie folgt:

Restlaufzeit
Insgesamt unter 1 Jahr 1 bis 5 Jahre über 5 Jahre Gesichert
TEUR TEUR TEUR TEUR TEUR
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 959 (12) 959 (12) 0 (0) 0 (0) 0 (0)
Verbindlichkeit gegenüber verbundene Unternehmen 239.413 (194.383) 239.413  (194.383) 0 (0) 0 (0) 0 (0)
Verbindlichkeit gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 16.818 (16.210) 16.818 (16.210) 0 (0) 0 (0) 0 (0)
Sonstige Verbindlichkeiten 0 (8.688) 0 (8.688) 0 (0) 0 (0) 0 (0)
257.190 (219.293) 257.190 (219.293) 0 (0) 0 (0) 0 (0)

IV. Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

01.01.-31.12.2020 01.01.-31.12.2019
Jahresüberschuss/​-fehlbetrag -28.589.857,72 EUR 6.314.646,73 EUR
Gewinn-/​Verlustvortrag aus dem Vorjahr -9.516.678,33 EUR -15.831.325,06 EUR
Entnahmen aus der Kapitalrücklage 0,00 EUR 0,00 EUR
Entnahmen aus Gewinnrücklagen 0,00 EUR 0,00 EUR
Einstellungen in Kapitalrücklage 0,00 EUR 0,00 EUR
Bilanzgewinn /​Bilanzverlust -38.106.536,05 EUR -9.516.678,33 EUR

Im Geschäftsjahr wurden außerplanmäßige Abschreibungen auf das Finanzanlagevermögen in Höhe von 10.310 TEUR (Vorjahr: 10.069 TEUR) aufgrund einer Werthaltigkeitsbeurteilung der Beteiligungen an Kapital- und Personengesellschaften vorgenommen. Des Weiteren erfolgten außerplanmäßige Abschreibungen des Umlaufvermögens in Höhe von 4.951 TEUR (Vorjahr: 3.627 TEUR) auf Darlehensforderungen.

V. Sonstige Erläuterungs- und Angabepflichten

Sonstige finanzielle Verpflichtungen in Höhe von 38.585 TEUR (Vorjahr: 32.504 TEUR), davon 34.337 TEUR (Vorjahr: 26.089 TEUR) gegenüber verbundenen oder assoziierten Unternehmen, bestehen für Zuzahlungen in die Kapitalrücklage von Beteiligungen in Höhe von 7.194 TEUR (Vorjahr: 9.772 TEUR), für die Auszahlung von Ausleihungen und Wandeldarlehen an Beteiligungen in Höhe von 19.886 TEUR (Vorjahr: 22.731 TEUR) sowie für noch nicht abgerufene Auszahlungen aus Darlehensrahmenverträge an verbundene Unternehmen in Höhe von 11.505 TEUR.

Die Gesellschaft hat gegenüber der Deutsche Leibrenten AG erklärt, die ihr zustehenden Gesellschaftsrechte so auszuüben und gegebenenfalls finanzielle Mittel so bereitzustellen, dass die Deutsche Leibrenten AG ihren vertraglichen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachkommen kann.

Die Hauptgesellschafterin Obotritia Capital KGaA hat mittels Patronatserklärung gegenüber der Gesellschaft erklärt, ihre Gesellschaftsrechte stets so auszuüben und gegebenenfalls finanzielle Mittel bereitzustellen, dass die Gesellschaft ihren vertraglichen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachkommen kann.

Von den gewährten Ausleihungen und Darlehen hat die Gesellschaft für ihre Forderungen nebst Zinsen qualifizierte Rangrücktritte in Höhe von insgesamt 34.695 TEUR, davon gegenüber verbundene Unternehmen in Höhe von 27.534 TEUR, erklärt.

Des Weiteren verwaltet die Gesellschaft treuhänderisch für das Tochterunternehmen Callirius GP S.à r.l. sowie für die assoziierten Unternehmen die Callirius HoldCo S.à r.l. und Callirius PropCo1 S.à r.l. Bankguthaben in Höhe von insgesamt 1.389 TEUR.

Zugunsten der Hauptgesellschafterin Obotritia Capital KGaA wurden Bankguthaben in Höhe von
4 TEUR und Finanzanlagen in Höhe von 20.997 TEUR besichert.

Die Gesellschaft wurde im Geschäftsjahr durch die Geschäftsführer Herrn Rolf Elgeti und Herrn Axel von Starck der persönlich haftenden Gesellschafterin Hevella Beteiligungen GmbH vertreten.

Die Gesellschaft ist gemäß § 291 HGB von der Aufstellung eines Konzernabschlusses sowie Konzernlagebericht befreit, da Sie zugleich Tochterunternehmen des Mutterunternehmens Obotritia Capital KGaA ist. Der Jahresabschluss 2020 wird in den Konzernabschluss der Obotritia Capital KGaA mit Sitz in Potsdam für den größten und kleinsten Kreis von Unternehmen einbezogen, der im Bundesanzeiger offengelegt wird. Vom deutschen Recht abweichende angewandte Bilanzierungs-, Bewertungs- und Konsolidierungsmethoden bestehen nicht.

Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr keine Arbeitnehmer.

Organe der Gesellschaft

Aufsichtsrat:
Achim Betz (Vorsitzender), Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Dr. Joseph Schwartz (stellvertretender Vorsitzender), Rechtsanwalt
Philipp K. Wagner, Rechtsanwalt

persönlich haftende Gesellschafterin:
Hevella Beteiligungen GmbH

Weitere Angabepflichten entfallen, da es sich hier um eine kleine Kapitalgesellschaft handelt.

Potsdam, den 24.06.2021

gez. Rolf Elgeti

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 01.10.2021 festgestellt.