Start Allgemein D-Day

D-Day

793
D-Day | © skeeze / Pixabay

Das war der 6. Juni 1944, so ist dieser Tag in die Weltgeschichte eingegangen. Jetzt könnte dieser D-Day in Bayern dann der 14. Oktober 2018 sein. Der Tag, an dem sich in Bayern alles veränderte – so könnten es dann Geschichtsschreiber einmal in Büchern vermerken. Schuld daran könnte wieder eine Invasion sein. Jetzt aber eine Invasion von Innen. Das zumindest ist für Edmund Stoiber die Erklärung, warum die CSU nun in den Wahlumfragen so dramatisch eingebrochen ist, und nun am Sonntag voraussichtlich die absolute Mehrheit verlieren wird in Bayern.Nun, das haben dann die anderen Parteien, unter Führung der Grünen, vermutlich bereits seit 1990 geplant. Vielleicht ist ja auch die Wiedervereinigung im Jahre 1990 nur zustande gekommen, weil man genau diesen Plan hatte, den Plan am 14. Oktober 2018 in Bayern die CSU von ihrem allmächtigen Thron zu stoßen. Unterstellt das wäre der Plan gewesen, dann hätte man den vermutlich bravourös umgesetzt. Man kann den Groll des Altministerpräsidenten von Bayern, Edmund Stoiber, natürlich nachvollziehen.

Was hat die CSU nicht alles für Bayern und Deutschland getan? Laptop und Lederhose sei hier nur als Beispiel genannt. Jetzt dieser Undank des Wahlvolkes. Edmund Stoiber ist wohl sehr enttäuscht, möglicherweise aber eher zerknirscht darüber, dass keiner in der CSU diesen langfristig angelegten Plan gegen die CSU in Bayern erkannt hat.

Nun könnte Bayern sogar, aus Sicht der CSU, zu einem „besetzten Land“ werden, dann wenn es sogar eine Regierung in Bayern ohne Beteiligung der CSU geben würde, was rein rechnerisch nach den bekannten Umfragen nun wohl möglich wäre. Was wird dann die Alternative für die CSU Politiker und CSU Wähler in Bayern sein? Eigentlich bleibt dann nur noch in die Immigration zu gehen.

Politisch gesehen würde sich das Nachbarland Österreich natürlich am besten eignen, aber bei der Migrantenpolitik in unserem Nachbarland dürfte eine Anerkennung der CSU Politiker und CSU Wähler als politisch Verfolgte dann sehr langwierig sein. Nun, warten wir alle einmal ab, wie das am 14. Oktober 2018 dann so läuft mit der Wahl in Bayern, und ob wir dann ab dem 15. Oktober 2018 eine große Ausreisewelle nach Österreich haben werden.

Thomas Bremer - www.diebewertung.de