Start Anlegerschutz Crowdinvestingplattform Innovestment Insolvent

Crowdinvestingplattform Innovestment Insolvent

914
Crowdinvesting
Crowdinvesting | © CC0/pixabay.com

Warum das Unternehmen in Schieflage geraten ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Tatsache ist aber, das man nun gespannt sein darf wie es mit den Investments weitergeht, deren Abwicklung udn Betreuung, die über diese Plattform getätigt wurden.Hierzu erhielten wir nachfolgende E.Mail in unsere RedaktionSehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank, dass Sie bei Innovestment registriert sind.

Mit dieser E-Mail möchte ich Sie darüber informieren, dass über das Vermögen der Innovestment GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet worden ist. Im Zuge dessen wird die weitere Zukunft von Innovestment geprüft.

Wir halten Sie selbstverständlich über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Was passiert mit bestehenden Investments?

Die Ihrem Investment zugrundeliegenden Verträge (z. B. Nachrangdarlehensverträge, atypisch stille Beteiligungsverträge) bleiben von dem Insolvenzverfahren unberührt. Selbst im Falle der Einstellung des Plattformbetriebes sind die Vertragsbeziehungen zum Emittenten so ausgestaltet, dass auch eine direkte Kommunikation und ein Informationsaustausch (insbesondere zur Erfüllung von Berichts- und Mitteilungspflichten) zwischen den Investoren und den jeweiligen Start-ups (Emittenten) möglich ist.

Bitte melden Sie sich bei Fragen oder Anmerkungen per E-Mail an investoren@innovestment.de.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen. Herzlichen Dank, dass Sie uns bis hierher begleitet haben.

Mit besten Grüßen
Innovestment GmbH
Christin Friedrich
Geschäftsführerin

Soweit die Mail die wir in unsere Redaktion dazu bekommen haben. Wie nun der weitere Weg ist, wird dann sicherlich Sache des Insolvenzverwalters sein, der sicherlich dann in der nächsten Woche eingesetzt werden wird von Seiten des zuständigen Amtsgerichtes.

Die Insolvenz einer Crowdinvestingplattform wirft dann natürlich insgesamt zu dem Investmentbereich die eine oder andere Frage auf. Fragen aus deren Antworten man dann sicherlich für die Zukunft viel lernen kann. Nicht nur wiur werden sicherlich mit gespanntem Blick auf dieses Insolvenzverfahren blicken, sondern sicherlich die gesamte Branche Crowdinvesting.

Wichtig ist, das die Gelder der Anleger nicht in die Insolvenzmasse fließen. Hat man hier Geld für Crowdinvestingprojekte eingesammelt, und dieses noch nicht an den jeweiligen Geldeinsammler weitergeleitet, dann könnte genau diese Gefahr für die Anlegergelder bestehen.