Start Anlegerschutz Crowdinvesting: muss man z.B. ein Ermittlungsverfahren als wichtige Information im VIB dokumentieren?

Crowdinvesting: muss man z.B. ein Ermittlungsverfahren als wichtige Information im VIB dokumentieren?

520
Projekt Vista del Mar I
Crowdinvesting | © LF JS

Eine interessante Frage bei Crowdinvesting die sicherlich in den nächsten Wochen und Monaten noch viel diskutiert werden wird in der Öffentlichkeit. Das ist aus meiner Sicht auch wichtig, denn der Anleger muss über alle wichtigen Informationen über eine Person die Geld einsammelt, aus unserer Sicht informiert werden. Diese Information sollte dann im Vermögensanlagen Informations Blatt VIB dokumentiert werden. Hier kann sich jeder Anleger zu jedem Crowdinvestingprojekt seine Informationen herausholen, dann auf Grundlage all dieser Informationen entscheiden, ob er sich an dem Projekt finanziell beteiligen will oder nicht. Wir haben derzeit Kenntnis davon, das es zu einem Initiator wichtige Informationen gibt, die aber nicht im zum Projekt gehördenden VIB dokumentiert sind.

Hier geht es um Ermittlungen der Justiz zum  Vorwurf „des Betruges“. Wir wissen in der Tat nicht ob diese Vorwürfe stimmen, aber wir wissen das der BGH zu solchen Dingen eine klare Position hat. Er sagt „das dem Anleger alle wichtigen udn bekannten Informationen für eine Anlageentscheidung zur Kenntnsi gebracht werden müssen“. Nun gibt es ja im Crowdinvestingbereich keine Prospektpflicht wie bei Investmentfonds, aber es gibt eben die Vorschrift des VIB Vermögensanlagen Informations Blattes von der Gesetzgberseite her.

Nach Rücksparche mit Rechtsanwälten aus dem Bank- und Kapitalanlagebereich, haben uns dies alle ausdrücklcih bestätigt das genau solche informationen in das VIB gehren, wenn der betroffene Initiator selber Kenntnis davon hat. Natürlich muss das VIB auch dann nachgebessert werden, wenn diese Infiormation während des Einsammelns von Kapital erfolgt. Natürlich gilt das dann auch umgekehrt, heißt erledigt sich diese Information, dann kann man die Information, von Seiten des Initiators her, dann natürlich auch aus dem VIB löschen.

Jede Crowdinvesting – Plattform sollte von sich aus immer beim geldeinsammler nachfragen, ob er alle relevanten Daten und Infirmationen zus einer Person, seinem Unternehmen und dem Projekt im VIB dokumentiert hat. Dazu gehören dann unserer Meinung nach auch Maßnahmen der Justiz die bekannt sind.

Wir würden usn freuen,w enn EXPORO, Bergfürst, Zinsland,Zinsbaustein, Crowdpartner, ifunded, Grundag, Leih deiner Umwel Geld usw. zukünftig das it beachten würden.

Empfelung der Redaktion: