Start Allgemein Co.net Verbrauchergenossenschaft eG wehrt sich gegen unsere „Insolvenzverdachtsberichterstattung“

Co.net Verbrauchergenossenschaft eG wehrt sich gegen unsere „Insolvenzverdachtsberichterstattung“

88

Natürlich ist das das gute Recht der Genossenschaft, denn natürlich haben wir nicht immer Recht. In dem Fall aber liegen uns eindeutige Dokumente vor, die unsere Berichterstattung dann doch „felsenfest“ untermauern. Insofern bleiben wir dann da ganz entspannt und harren der Dinge, die da nun möglicherweise in den nächsten Tagen und Wochen kommen könnten. Natürlich kennen wir auch die Rahmenbedingungen der Verdachtsberichterstattung ganz genau.

Was wir aber nicht nachvollziehen können ist, dass die Co.net Verbrauchergenossenschaft eG unsere an die Genossenschaft übermittelte Presseanfrage eben dann nicht beantwortet hat. Da hätte man doch einfach anrufen können oder schreiben können: „Stimmt nicht Herr Bremer, natürlich kann unsere Genossenschaft alle Zahlungsverpflichtungen erfüllen.“ Dann hätten wir das Unternehmen natürlich über weitere Details informiert zu den Dingen, die uns bekannt sind.

Aus unserer Sicht wäre es aber langsam einmal Zeit, sehr geehrter Herr Limberg und sehr geehrter Herr Zwart, dass man nicht immer übereinander sondern miteinander redet. Solche Dinge sind zielführender und dann nahezu immer auch hilfreich.

Ich denke, dass man sich in Ihrem Hause nun einmal genauer Gedanken darüber machen sollte, ob man unser mehrfach geäußertes Gesprächsangebot nicht annehmen sollte. Gerne hören wir von Ihnen, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig.

Übrigens, uns geht es immer um die Sache, nicht um persönliche Befindlichkeiten. Mit Mimosen können wir nichts anfangen, dafür ist uns Anlegerschutz und Verbraucherschutz dann doch zu wichtig.