Start Sport Christian Heidel tritt zurück, kommt damit einer Trennung zuvor

Christian Heidel tritt zurück, kommt damit einer Trennung zuvor

695
Schalke 04 Vorstand Christian Heidel | © Karsten Rabas CC-BY-SA 3.0

Schalke 04 ist nur noch ein „Schatten seiner selbst“. Das hat nicht zuletzt das heutige Spiel bei Mainz 05 offenbart. 0 zu 3 ist man in Mainz untergegangen, ohne sich groß zur Wehr zu setzen. Das war wohl augenscheinlich der letzte Anstoß für Manager Christian Heidel von sich aus die Reißleine zu ziehen und von sich aus den Rücktritt von seinem Job zu erklären. Das spätestens zum Ende dieser Saison. Man darf aber davon ausgehen, dass die Trennung nun wesentlich schneller vollzogen werden wird.

Mit Heidel gehen müssen wird sicherlich dann auch Trainer Domenico Tesdesco, der sich auf Schalke als ein “ One Hit Wonder“ herausgestellt hat. Tedesco scheint die Mannschaft nicht mehr motivieren zu können, und Schalke 04 muss aufpassen, dass man nicht noch in den Abstiegsstrudel gerät.

Ein ähnliches Problem hat derzeit der FC Augsburg. Auch hier hat man einen jungen unerfahrenen Trainer an der Seitenlinie. Einen Trainer der mit dem Abstiegskampf keinerlei Erfahrung hat. Auch die Hereinnahme von Jens Lehmann ins Trainer Team des FC Augsburg hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Auch Jens Lehmann hat keine Erfahrung als verantwortlicher Trainer.

In der Verantwortung steht aber auch Sportdirektor Stefan Reuter, denn er hat den Spielerkader zusammengestellt und auch Manuel Baum zum Trainer gemacht. Augsburg taumelt nun mit gewaltigen Schritten, nach dem 1 zu 5 in Freiburg, Richtung Abstiegsplätze in der Fußballbundesliga. Auch Stefan Reuter wird sich Hinterfragen müssen.

Der FC Bayern hingegen konnte am heutigen Tag nach Pluspunkten wieder mit der Borussia aus Dortmund gleichziehen, wobei Dortmund sein Spiel gegen Bayer Leverkusen am morgigen Abend noch spielen muss. Verliert Dortmund hier sein Heimspiel, dann ist die Meisterschaft wieder völlig offen, wohl mit den besseren Karten für die Bayern.

Von der Rolle ist auch Borussia Mönchengladbach, das am heutigen Spieltag mit 0 zu 3 zu Hause gegen die Mannschaft der Stunde, den VFL Wolfsburg, verloren hat. Mönchengladbach droht nun auch noch aus den Champions League Plätzen herauszufallen.

Sollte RB Leipzig am Montag sein Spiel gegen Hoffenheim gewinnen, dann würde Leipzig an Mönchengladbach vorbeiziehen.