Artikel

Burkhard Jung Oberbürgermeister von Leipzig gegen RB Leipzig

Nun, dass diese Woche die heiße Phase des Leipziger OB-Wahlkampfes ansteht, weiß jeder, der in Leipzig wohnt und sich für seine Stadt interessiert.

Welche unglaublichen Blüten dieser Wahlkampf nun zeigt, ist dann auch klarer Hinweis darauf, wie eng es zwischen Burkhard Jung SPD und Sebastian Gemkow von der Leipziger CDU im Wahlkampf steht.

Es ist ein Kopf an Kopf Rennen, eigentlich war das noch vor Monaten undenkbar in der seit über 20 Jahren von der SPD regierten Stadt.

Bereits der erste Wahlgang hat gezeigt, dass die Leipziger kein Vertrauen mehr in die Amtsführung von Burkhard Jung haben. Nachvollziehbar, denn Burkhard Jung hat Leipzig in den letzten Jahren in seinem Amt vernachlässigt, wichtige Probleme nicht angegangen bzw. zu einer Lösung verholfen. Hier vor allem jedoch das Thema Linke Gewalt in Leipzig. Bürger werfen Burkhard Jung vor, „auf dem linken Auge Blind zu sein“.

Nun kommt auch noch Ärger mit RB Leipzig und Verbandsvertretern hinzu, denn deren Meinung nach setzt noch Oberbürgermeister Burkhard Leipzig ein Zeichen gegen Investoren, die nach Leipzig kommen wollen bzw. hier sind.

In der heutigen Ausgabe der Bild Zeitung Leipzig heißt es dazu:

Auf der Kippe steht zudem das Projekt „Parkhaus am Schwimmstadion“. Damit die Grünen ihn bei der OB-Wahl am 1. März unterstützen, hat OB Burkhard Jung (SPD) gegenüber RB seine Zusage zurückgezogen, dass der Verein das Grundstück kaufen kann.

Die Präsidenten von IHK und Unternehmerverband dazu gestern in einer gemeinsamen Erklärung: „Dass dieses wichtige Projekt nun offenbar zum wahltaktischen Spielball gerät, ist schlicht unseriös und zugleich ein verheerendes Signal an die Investoren.“

Zitat Ende

Burkhard Jung braucht eine Allianz mit der Leipziger Linken und den Leipziger Grünen. Er braucht deren Wahlempfehlung, ihn Burkhard Jung, am nächsten Sonntag den 1. März erneut ins Amt zu wählen. Beide Parteien hatten ihre Kandidaten nach dem ersten Wahlgang zurückgezogen.

Möglicherweise hat sich Burkhard Jung aber nun die Sympathien der RB-Anhänger verspielt, denn die werden ihn nun möglicherweise nicht mehr wählen am 1. März 2020.

Veröffentlichungsdatum: Sonntag, 23.02.2020
Verantwortlicher Autor: Red. TB

Bild

Bildquelle:

Werbung

Kategorien

Werbung