Start Allgemein Bernd Merbitz noch Polizeipräsident von Leipzig

Bernd Merbitz noch Polizeipräsident von Leipzig

878
Wahl auf Umwegen | © TheDigitalArtist / Pixabay

Nach der Karriere kommt die Karriere, so kann man sicherlich die Ambitionen von Bernd Merbitz charakterisieren.

Bernd Merbitz ist noch bis zu Ende Januar 2019 der Leipziger Polizeipräsident, und in dieser Funktion in Leipzig nicht unumstritten, und bei einem großen Teil seiner Beamten nicht sonderlich beliebt.

Ja, auf den Fluren des Leipziger Polizeipräsidiums hört man sogar den einen oder anderen Mitarbeiter, einen Erleichterungsseufzer ausstoßen, als er vom Ende der Dienstzeit von Bernd Merbitz gehört hat.

Nun, dem sei dann mal so, aber Bernd Merbitz will nicht in den wohlverdienten Ruhestand ausscheiden, sondern Bernd Merbitz will in den Landtag nach Dresden. Dazu hätte Merbitz gerne ein Mandatsticket der CDU Leipzig gehabt.

Hinter den Kulissen der Leipziger CDU hat man aber gehört, da sich viele in der Leipziger CDU gegen eine Wahl von Merbitz gestellt haben sollen.

So musste Bernd Merbitz seine Landtagskandidatur als CDU Kandidat in Leipzig aufgeben, ließ sich dafür dann von der CDU Nordsachsen als Landtagskandidat aufstellen. Nun hat man ihn dort zum Landtagskandidaten der CDU Nordsachsen gewählt, allerdings nicht mit einer überzeugenden Mehrheit, sondern das Wahlergebnis war dann wohl „eher knapp“. In der Abstimmung setzte er sich mit 32 zu 26 Stimmen gegen Dr. Christiane Schenderlein (37) durch.  Merbitz hatte sich sicherlich ein anderes Ergebnis gewümscht.

Ihm wird es egal sein, denn gewählt ist gewählt. Nur mit dieser Wahl alleine ist Merbitz natürlich noch nicht Mitglied des sächsischen Landtages, sondern Merbitz wird dann um jede Stimme kämpfen müssen, und es ist dann fraglich ob die CDU Nordschsen ihn dann engagiert im Wahlkampf unterstützen wird. Ohne eine aktive Unterstützug aber, wird es Merbitz dann sicherlich schwer haben einen Sieg einzufahren.

Enttäuscht waren Teilnehmer der Kandidatenkür aber auch über dei „schwache Vorstellung“ des Kandidaten Merbitz, der außer dem Thema „Sicherheit“ wenig anzubieten hatte.

Vielleicht zu wenig um die Wähler zu überzeugen, ihn dann in den Landtag zu wählen. Gerade dieses Schwerpunktthema „Sicherheit“ von Bernd Merbitz, war natürlich auch immer das Thema in seinem Leipziger Job, und es gibt viele in Leipzig die sagen „dkämpfte „Leipziger Linke“ as hat er in Leipzig nicht in den Griff bekommen“.

Vorschusslorbeeren bekommt Bernd Merbitz nicht, und es könnte ein harter Wahlkampf für Merbitz werden, denn dei von ihm so leidenschaftlich bekämpfte Leipziger Linke, wird sicherlich an der einen oder anderen Veranstaltung von Bernd Merbitz dann teilnehmen.

Merbitz, so der eine oder andere Delegierte ist vor allem deshalb gewählt worden, weil man ihm zutraut eine Chance gegen den AfD Kandidaten zu haben. Genau das zeigt aber auch, wie viel Angst die Sachsen CDU offenbar vor der AfD hat.