Start Finanzen Bergfürst noch ein erfolgreicher Ansprechpartner für Initiatoren im Crowdinvesting?

Bergfürst noch ein erfolgreicher Ansprechpartner für Initiatoren im Crowdinvesting?

373
Crowdinvesting
Crowdinvesting

Die Frage ist aus unserer Sicht  berechtigt, denn schaut man sich die letzten Crowdinvestingprojekte auf Bergfürst an, dann scheint das mit dem Geldeinsammeln nicht so richtig zu funktionieren. Zumindest kann man diesen Eindruck erlangen.

Zunächst einmal steigt das einbezahlte Kapital der Crowdinvestinginvestoren ganz schnell an, bedingt sicherlich auch, weil man seine Stammkunden über das neue Projekt vorher dann informiert hat, und dann sicherlich so manche Investoren auch das neue Crowdinvestingangebot zeichnen.

In den letzten Wochen haben wir dann aber eben festgestellt, dass es danach nur noch „schleppend“ Vorangeht mit dem Geldeinsammeln für die Unternehmen die über Bergfürst Geld suchen.

Woran das liegt wissen wir nicht so richtig, vielleicht ist der Kunde Investmentbewusster geworden, hat erkannt, das eben auch ein Crowdinvesting dann, egal mit welchem Betrag man sich dann beteiligt, eben mit dem Risiko eines Totalverlustes verbunden ist. Möglich aber auch, dass die Crowdinvestingangebote dann selber nicht den Anleger überzeugen. Immobilien auf Mallorca, oder das x-te Investment von der „gleichen verantwortlichen Person“, da machen sich Anleger dann auch so ihre Gedanken.

Auch wir merken immer mehr, wie man sich auf Seiten der Anleger dann kritisch mit dem Crowdinvesting auseinandersetzt, denn viele Anleger die bisher „Blind“ investiert haben fragen jetzt schon mal häufiger bei uns in der Redaktion nach zu bestimmten Investments die angeboten werden, und das betrifft nicht nur die Crowdinvestingplattform von Bergfürst, sondern auch EXPORO usw..

Hinzukommt, das Bergfürst aus unserer persönlichen Wahrnehmung bei den Kosten für das „Geldeinsammeln“ am oberen Ende der Plattformen liegt. Geldeinsammeln über Bergfürst kann bei den oft kurzen Laufzeit der Investments, dann möglicherweise auch sehr teuer sein für die Initiatoren.

Möglicherweise muss Bergfürst aber auch sein gesamtes System einmal daruf überprüfen, wo es noch Optimierungsmöglichkeiten geben könnte. Wichtig wäre sicherlich auch, noch mehr potentielle Anleger auf seine Plattform zu bekommen. Werbemäßig findet man dann eher wenig bei Bergfürst im Vergleich zu EXPORO.

Trotzdem, eine gangbare Alternative bleibt Crowdinvesting natürlich, sowohl für Initiatoren als auch für Kapitalanleger. Nur auch diese Investments sollte man eben kritisch prüfen, wer hinter diesem Investment steht als Initiator. Es sollte völlig egal sein wie hoch der Betrag ist den man dann in solch ein Crowdinvestment investiert. Selber schlau machen ist immer das Beste, bevor man auf „gute Ratschläge“ von sogenannten Experten dann hört.