Start Allgemein Apokalypse und Endzeitstimmung in Europa

Apokalypse und Endzeitstimmung in Europa

135

Seit 2019 befindet sich Europa in einem Abwärtstrend. Bereits die Covidkrise, welche über mehrere Jahre dauerte, offenbarte vollkommene Fehleinschätzungen und schwere Handlungsfehler seitens der politischen Verantwortlichen.

Neue Sanktionen werden mittlerweile, natürlich in Abhängigkeit von bevorstehenden Wahlen, dosiert an die Bevölkerung weiter verordnet. Schon allein diese Krise hat zu schweren Verunsicherungen, sozialen Leidenszuständen und Gesellschaftssatzung geführt.

Nicht vorherzusehen, zumindest für viele, war die Krise in der Ukraine seit Beginn des Jahres 2022. Diese neue Krise bescherte der Bevölkerung Europas Teuerungswellen nie gekannten Ausmaßes und Inflationssituationen, welche seit mehr als 70 Jahren in Europa in Vergessenheit geraten waren.

Zudem tun sich politische Abgründe auf.

In Italien beginnen die Neofaschisten mit Giorgia Meloni das Land umzukrempeln. Brüssel beginnt sich bereits jetzt schon vor der italienischen Tarantella zu fürchten. Hinzu kommt Silvio Berlusconi, welcher mit Lambrusco und Wodka für Erstaunen in der europäischen Bevölkerung sorgt.

Schon glaubte man Boris Johnson überwunden zu haben, trat nach ihm eine völlig überforderte Liz Truss an die Macht, welche keinen Moment zögern würde den berühmten Atomknopf zu drücken. Auch sie ist bereits wieder Geschichte. Gleichzeitig will auch Boris Johnson, obwohl vielfältig und nachdrücklich er gegen die Interessen des eigenen Volkes handelte, wieder an die Macht.

In Deutschland versuchen die Grünen den Bürgern einzureden, dass man ja keine Insolvenz haben muss, nur weil man nichts mehr verkaufen kann. Auch könnte man ja Sonnenkollektoren an den Dächern montieren, um so wieder Brot zu backen und Strom zu sparen. Interessanterweise wird die einstige Friedenspartei nun zum größten Befürworter von Waffenlieferungen. Die Feststellungen, dass es egal sei was der Bürger denke, fördert auch nicht unbedingt das Vertrauen in diese Partei.

In Österreich verweisen verschiedene Chat-Protokolle, nach der Ibiza Affäre, nachdrücklich auf eine politische Unkultur hin. So wird dem österreichischen Bundespräsidenten immer weniger Glauben geschenkt, wenn er behauptet, dass nur die fähigsten Menschen auf die verantwortlichen Posten kommen sollen und Österreich so nicht ist. Gerade die neuesten Chat-Protokolle verweisen aber darauf, dass Österreich eben doch so sein könnte.

Dies und viele Faktoren mehr tragen ebenso dazu bei, dass die Bereitschaft der europäischen Bevölkerung andere Länder zu unterstützen sehr bald ein natürliches Ende findet. In verschiedenen Umfragen geben etwa 71 % der Bevölkerung an, Flüchtlingen nicht mehr helfen zu wollen, da man ihnen auch nicht hilft. Hinzu kommt, dass mit der russischen Offensive im Frühjahr 2023 noch mehr Leid über Europa ausgeschüttet wird.-so kein Friede erzielt wird.

Die Liste der europäischen Geisterbahnen ließe sich beliebig fortsetzen. Europa steckt nicht nur in einer wirtschaftlichen, sondern auch in einer psychischen Krise.

Die Politik hat keine Lösungen mehr für die Notwendigkeiten der Menschen. Europa befindet sich in einem Zustand, welcher seit dem Zweiten Weltkrieg seinesgleichen sucht.

Die Bürger Europas verstehen immer mehr, dass die von Ihnen gewählten, politischen Vertreter nicht in der Lage sind Europa zu führen.

Ohnmacht, Pessimismus, Angst und Verdrossenheit breiten sich ungebremst in Europa aus. Proteste, Widerstände und Unruhen werden die Folge sein. Quo vadis Europa?