Start Sachsen Die AfD in Sachsen und die Meinungsumfragen der Zeitungen – Fakenews?

Die AfD in Sachsen und die Meinungsumfragen der Zeitungen – Fakenews?

979
wynpnt / Pixabay

Wir, so Thomas Bremer vom Internetportal www.diebewertung.de aus Leipzig, versuchen den Wahlkampf einmal von der Wählerseite zu sehen, da wir weder einer Partei angehören noch zu deren Sympathisanten gehören. Wir gehören eher zu denen, die sagen, „wenn eine Partei eine gute Idee hat und einen guten Job macht, dann muss man das auch einmal sagen“.

Auffallend ist für uns die Berichterstattung in den Zeitungen, die in Sachsen erscheinen, die immer wieder vom „aufholen“ der CDU in Umfragen reden. Nun, möglicherweise befragt man ja da auch nur CDU Wähler, denn hört man Bürger in Sachsen so in Gesprächen zum Thema „Landtagswahl in Sachsen 2019“, denn gibt es dort eine große Unzufriedenheit mit der derzeit regierenden Koalition in Dresden.

Immer bei anstehenden Wahlen können die dann PLÖTZLICH alles besser machen und wissen für alle Probleme eine Lösung. Warum man, wenn man das dann so genau weiß, nicht während der Regierungszeit auch umgesetzt hat, das erklären sie dem Bürger dann eben nicht. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist Martin Dulig, der mehr Wert auf die Bezeichnung „stellvertretender Ministerpräsident“ legt als auf seinen Titel „Wirtschaftsminister des Freistaates Sachsen“.

Vielleicht auch deshalb, weil Martin Dulig in den 5 Jahren seiner Amtszeit als Wirtschaftsminister nun wirklich nichts erreicht hat, was sich lohnen würde zu erwähnen. Martin Dulig ist eine Fehlbesetzung in diesem Amt, dies zum Schaden der sächsischen Wirtschaft.

Die Grünen melden sich jetzt schon, 6 Monate vor der Wahl im Freistaat Sachen, damit zu Wort, dass man nach der Wahl Regierungsverantwortung übernehmen wolle. Nun, prima wird sich der geneigte Wähler denken. Eine Partei, die das Bärenfell schon verteilt, bevor der Bär erlegt ist. Nicht dass das dann am Wahlabend noch eine böse Überraschung für die Grünen in Sachsen gibt.

Aber mit Verlaub, auch die AfD ist derzeit keine wirkliche politische Alternative, denn sie hat sich leider nur als Protestpartei profiliert. Nur protestieren, aber keine besseren Lösungen zu haben, ist dann aber auch zu wenig um ein Land, wie den Freistaat Sachsen nach vorne zu bringen. Trotzdem, die AfD wird der größte Konkurrent der Sachen CDU bleiben, auch wenn die Zeitungen anders berichten. Früher sagte man, „was liegt auf der Treppe und lügt? – die Zeitung“.  Möglich, dass da auch heute noch etwas dran ist.