Start Allgemein AfD ist das das Motto für Martin Dulig beim nächsten SPD Sachsen...

AfD ist das das Motto für Martin Dulig beim nächsten SPD Sachsen Parteitag?

616
Martin Dulig
Martin Dulig | © Sandro Halank CC-BY-SA 3.0

Aus für Dulig- ist das die Schlagzeile die man dann nach der nächsten sächsischen Landtagswahl liest? Mag sein, denn die SPD befindet sich derzeit insgesamt in einem Jammertal, und Vorsitzende wie Martin Dulig haben da kein Rezept und kein Konzept herauszukommen.

Im Gegenteil, Martin Dulig hat es in 9 Jahren als Parteivorsitzender nicht geschafft die Sachsen SPD wieder zu einer bedeutenden Partei in Sachsen zu machen. Der Sachsen SPD fehlt bis zum heutigen Tage jedes landespolitische Profil für den Freistaat Sachsen. Warum also sollte der Wähler in Sachsen dann im nächsten Jahr die SPD bei der Landtagswahl wählen? Ihnen fällt kein Argument ein?- mir auch nicht!

Martin Dulig hat in seiner Zeit als Landesvorsitzender der Sachsen SPD viele falsche Entscheidungen getroffen im personellen Bereich. Die schlimmste dieser falschen politischen Entscheidungen war Daniela Kolbe zur SPD Generalsekretärin der Sachsen SPD zu machen. Eine totale Fehlbesetzung.

Nun hat der SPD Parteitag den Nachfolger von Daniela Kolbe gewählt, und leider darf man heute schon befürchten „wieder eine Nullnummer“, denn Henning Homann aus Döbeln ist sicherlich keine „Speerspitze im Wahlkampf der Sachsen SPD“. Henning Homann kann „Abteilung Attacke“ sicherlich nicht. Auch der Parteitag in Dresden war von Henning Homanns Bewerbungsrede nicht gerade „elektrisiert“, sondern eher verhalten.

Das zeigt auch das Wahlergebnis für Henning Homann mit knapp 80% der Delegiertenstimmen. Ein überzeugender Kandidat hätte da sicherlich über 90% bekommen müssen. Es geht um viel für die Sachsen SPD im nächsten Jahr, denn dem bundespolitischen Trend der SPD folgend, muss man möglicherweise auch mit dem Rausschmiss aus dem sächsischen Landtag rechnen, wenn sich bis dahin nicht noch etwas Gravierendes in der Berliner Politik tut, denn davon ist die Sachsen SPD ohne landeseigenes Profil natürlich absolut abhängig.

Das sich aber in Berlin dann so etwas Grundlegendes tut, das auch Martin Dulig und seine Sachsen SPD davon einen Profit haben könnte, das ist bisher nicht erkennbar.

Thomas Bremer - www.diebewertung.de