Start Politik Die AfD und die Freude über Annegret Kramp Karrenbauer

Die AfD und die Freude über Annegret Kramp Karrenbauer

871
Friedrich Merz
AFD-Gegner Friedrich Merz | © Michael-Lucan-CC-BY-SA30.jpg

Wir haben nach der Wahl von Annegret Kramp Karrenbauer uns einmal in der Sachsen CDU und der Sachsen AfD umgehört. Sehr enttäuscht war man bei der CDU in Sachsen, denn hier hatte man sich Friedrich Merz als neuen CDU Bundesvorsitzenden gewünscht. Mit März sah man größere Chancen im Landtagswahlkampf in Sachsen, der AfD Sachsen wieder Wähler abzujagen. Mit Annegret Kramp Karrenbauer dürfte das nur sehr schwer möglich sein. Annegret Kramp Karrenbauer hat sich bis zum heutigen Tage keinen großen Namen als erfolgreiche Wahlkämpferin in der CDU gemacht.

Im Gegenteil, ihre Wahl zur CDU Generalsekretärin hat Annegret Kramp Karrenbauer sicherlich alleine der Fürsprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu verdanken. Auch die Wahlkämpfe von Annegret Kramp Karrenbauer im Saarland sind sicherlich kein Maßstab. Nun also CDU Bundesvorsitzende, in einer Partei wo derzeit nur knapp 50% der Mitglieder hinter der neuen Bundesvorsitzenden stehen. Das dürfte schon innerhalb der CDU ein schwieriger Weg für AKK werden, geschweige sich dann noch ordentlich um den Erfolg der CDU Landesverbände zu kümmern.

Gerade in einigen Ostdeutschen Bundesländern stehen ja im nächsten Jahr Wahlen an. Hier ragt natürlich besonders der Freistaat Sachsen heraus. Hier hat die AfD in Sachsen derzeit noch den Kopf weit vorne in den Wahlumfragen, denn Ministerpräsident Michael Kretschmer gelingt es nicht die CDU auch für AfD Wähler wieder interessant zu machen.

Auch Michael Kretschmer ist kein Wahlgewinner, denn Michael Kretschmer hatte seinen Bundestagswahlkreis an einen AfD Kandidaten verloren. Für ihn war es ein persönlicher Glücksfall, das Stanislav Tillich kurze Zeit danach entscheiden hatte, sich aus der Politik zurück zu ziehen und Michael Kretschmer zu seinem Nachfolger vorgeschlagen hatte.

Viele in der Sachsen CDU sind bis heuet nicht sonderlich glücklich über das Vorgehen von Tillich, der damit eigentlich vollendete Tatsachen innerhalb der Sachsen CDU geschaffen hatte, an der Parteibasis vorbei. Wie aber will eine Sachsen CDU wieder „stärkste Partei“ in Sachsen werden? Aus Berlin zumindest kann man sich keine Hilfe erfolgreiche erhoffen.

Gefreut hat sich allerdings die AfD insgesamt über die Wahl von Annegret Kramp Karrenbauer zur CDU Bundesvorsitzenden, denn AKK ist für die AfD ein „Merkel weiter so“, nur in einer neuen Konstellation. Gegen einen Friedrich Merz hätte man es sicherlich schwerer gehabt.